Deutsch-Ungarisches Forum – 2018

RTEmagicC_62da450cb6.gif

Auf Initiative der Europäi­schen Bewegungen in Ungarn und Deutschland und unter Feder­führung des Instituts für Europäische Politik wurde im Juni 1991 mit Unter­stützung der damaligen Re­gierungschefs, József Antall und Helmut Kohl in Budapest das erste Deutsch-Ungarische Forum durch­ge­führt. Das Deutsch-Ungarische Forum ist heute eine der wichtigsten Insti­tu­tionen im gesell­schaft­lichen Dialog zwischen Deutschland und Ungarn. Ziel des Forums ist es, aktuelle Fragen der gesell­schaft­lichen und wirtschaft­lichen Entwicklung beider Länder im offenen Dialog zu disku­tieren und gemeinsame Antworten zu finden, die auch den Erfor­der­nissen der europäi­schen Integration Rechnung tragen.

Das Deutsch-Ungarische Forum ist Plattform für alle gesellschaft­lichen Gruppen. Als bilaterale Gesprächs­in­itiative fördert es den Gedanken- und Erfah­rungs­aus­tausch zwischen Vertretern und Experten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissen­schaft und Zivil­gesellschaft in beiden Ländern. Sachlichkeit und partei­po­li­tische Ausge­wo­genheit gehören zu den Grund­prin­zipien der Tätigkeit des Forums. Aufgrund der großen Bedeutung des Forums für die bila­teralen Bezie­hungen fördern die Regie­rungen und insbe­sondere die Außen­mi­nis­terien beider Länder seine Arbeit von Beginn an auf höchster Ebene.

Das Forum ist im bilate­ralen Partner­schafts­ab­kommen beider Länder vom Februar 1992 verankert:

„Die Vertrags­par­teien unter­stützen die Tätigkeit des Deutsch-Ungari­schen Forums. Sie begrüßen seine Bemühungen, unter Einbe­ziehung aller reprä­sen­ta­tiven politi­schen und gesell­schaft­lichen Kräfte in Deutschland und in Ungarn Konzep­tionen für die Weiter­ent­wicklung der deutsch-ungari­schen Bezie­hungen zu entwerfen und entspre­chende Initia­tiven zu ergreifen.“

Das Deutsch-Ungarische Forum ist seit dem zu einem festen Bestandteil der bilate­ralen Bezie­hungen zwischen beiden Staaten geworden.

Präsident auf deutscher Seite des Deutsch-Ungari­schen Forums ist Elmar Brok, MdEP.

Ehren­prä­sident: Otto Wolff von Amerongen †. Haupt­träger des Forums sind das Institut für Europäische Politik in Berlin (Koordi­nation: Dr. Katrin Böttger) und der Ungarische Rat der Europäi­schen Bewegung in Budapest. Die Aktivi­täten des Deutsch-Ungari­schen Forums werden vom Auswär­tigen Amt in Berlin unter­stützt.