Europäische Außen- und Verteidigungspolitik

Im Rahmen seiner Forschungs­arbeit verfolgt und unter­sucht das IEP auch die Entwicklung der europäi­schen Außen­po­litik seit der Europäi­schen Politi­schen Zusam­men­arbeit (EPZ) bis hin zur heutigen Gemein­samen Außen- und Sicher­heits­po­litik (GASP) einschließlich ihrer sicher­heits- und vertei­di­gungs­po­li­ti­schen Dimension (GSVP). Die Forschungs­arbeit umfasst dabei Theorie und Praxis, Vertrags­grund­lagen, Akteure sowie Instru­mente und Aktivi­täten.

Beispiele für Schwer­punkte der aktuellen Analyse sind:

Parallel dazu wird das GASP-Tages­ge­schehen regel­mäßig beobachtet und in ausge­wählten Politik­feldern wissen­schaftlich aufge­ar­beitet, etwa im zivilen und militä­ri­schen Krisen­ma­nagement, in den Bezie­hungen zu Zentral­asien und den Staaten der östlichen und südlichen Nachbar­schaft. Daneben spielt die Frage nach den Folgen der Finanz­krise ebenso wie die künftigen Bezie­hungen zu Großbri­tannien für die inter­na­tionale Handlungs­fä­higkeit der EU eine zunehmend wichtige Rolle. Schließlich gilt es, die Debatte über einen neuer­lichen Reform­bedarf in der GASP/GSVP nach Bratislava zu begleiten.

Projekte