Denkfabriken-Projekt „Platform for Analytics and Intercultural Communication” (PAIC)

Ukrai­nische Denkfa­briken spielen eine Schlüs­sel­rolle in der Entwicklung des ukrai­ni­schen Staates und gelten als Brücke zwischen Politik und Gesell­schaft. Als einer der Haupt­ak­teure in der Ukraine üben sie durch ihre Arbeit einen effek­tiven Einfluss auf die Gestaltung der Politik aus. Insbe­sondere der Euromajdan 2014 ließ die Nachfrage nach hochwer­tigen Analysen über Prozesse in der Ukraine nicht nur vor Ort, sondern auch im Ausland stark ansteigen, und markierte somit einen Wende­punkt in der Arbeit von Think Tanks. Um den möglichen Einfluss ukrai­ni­scher Denkfa­briken sowohl auf die Politik in der Ukraine als auch auf den europäi­schen Diskurs zu nutzen, zeigt sich der Bedarf eines Ausbaus der Fachkom­pe­tenzen von ukrai­ni­schen  Exper­tInnen sowie ihrer Einbindung in europäische Netzwerke. Gleich­zeitig ist die Berück­sich­tigung inter­kul­tu­reller Unter­schiede und des Kontextes essen­tiell, um mögliche Barrieren in der Zusam­men­arbeit mit auslän­di­schen Partner­or­ga­ni­sa­tionen frühzeitig zu erkennen und zu überwinden.

Hier setzt das Projekt „Platform for Analytics and Inter­cul­tural Commu­ni­cation“ (PAIC) an, das das Institut für Europäische Politik (IEP, Berlin) in Zusam­men­arbeit mit der Ilko Kucheriv Democratic Initia­tives Foundation (DIF, Kiew) und der Denkfa­briken-Initiative think twice UA (Kiew) mit freund­licher Unter­stützung des Auswär­tigen Amtes durch­führt. Im Mittel­punkt des Projekts stehen die Förderung der Fachkom­pe­tenzen ukrai­ni­scher Think Tanks, die Schaffung von Synergien zwischen ukrai­ni­schen und deutschen Denkfa­briken, der Wissens­transfer über Prozesse in der Ukraine nach Deutschland, die Stärkung der Ukraine-Expertise beim wissen­schaft­lichen Nachwuchs in Deutschland sowie die Vermittlung von inter­kul­tu­rellen Kompe­tenzen, die ausschlag­gebend für eine erfolg­reiche Zusam­men­arbeit sind.

Um die oben gennannten Ziele umzusetzen, wird im Zeitraum vom 1. Juli 2018 bis 31. Juli 2019 eine Reihe von Maßnahmen in der Ukraine und Deutschland durch­ge­führt:

Die Grundlage für das Projekt bildet die Studie „Denkfa­briken in Deutschland und der Ukraine: Unter­schiede und Perspek­tiven für die Zusam­men­arbeit“, die im Rahmen des Vorgän­ger­pro­jektes aus dem Jahr 2016 „Denkfa­briken in der Ukraine: Fachkom­petenz stärken und die Zusam­men­arbeit fördern“ erschienen ist, sowie die Erfah­rungen aus der PAIC-Projekt­phase 2017–2018.

Projektteam:

Dr. Katrin Böttger
Ljudmyla Melnyk
Mona Richter
Matthias Meier

Das Denkfa­briken-Projekt „Platform for Analytics and Inter­cul­tural Commu­ni­cation” (PAIC) wird gefördert durch:

aa_office_farbe_de


Koope­ra­ti­ons­partner:

difenglisch 5_TTUA (2)

 

Projektnews

10. Ukraine-Frühstücksgespräch: „Konfrontation im Asowschen Meer: Mögliche Konsequenzen für die politische Zukunft und Sicherheitslage der Ukraine“ mit Petro Burkovskyi

Am 25. November 2018 griffen russische Militär­schiffe drei ukrai­nische Boote an, welche auf dem Weg zum Hafen von Mariupol die Meerenge von Kertsch passieren wollten. Damit ist das Asowsche Meer zum ersten Mal in den Fokus der inter­na­tio­nalen Medien und …

Eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen ukrainischen Behörden und Think Tanks – mehr als nur Zukunftsmusik?

Am 06. Dezember 2018 disku­tierten Vertreter*innen von Think Tanks zusammen mit Repräsentant*innen des ukrai­ni­schen Staates im Rahmen des Runden Tisches „Die Qualität von Analysen und Daten in der Ukraine: Möglich­keiten der Zusam­men­arbeit zwischen Think Tanks und Behörden”, wie die bilaterale …

9. Ukraine-Frühstücksgespräch: „Anziehungskraft oder Ablehnung? Bilder der EU im Süden und Osten der Ukraine“ mit Dr. Kateryna Zarembo vom New Europe Center (Kiew)

In zahlreichen politi­schen Fragen ist die öffent­liche Meinung in der Ukraine durch regionale Trenn­linien gekenn­zeichnet; die Frage der europäi­schen Integration ist dabei keine Ausnahme. Vor diesem Hinter­grund war es uns ein Anliegen, uns mit dem Thema „Anzie­hungs­kraft oder Ablehnung? Bilder …

8. Ukraine-Frühstücksgespräch: Ukraine auf dem Weg zur NATO: Wahlkampfinstrument oder strategisches Sicherheitsziel?

Am 31. Oktober 2018 fand das achte Ukraine-Frühstücks­ge­­spräch im Rahmen des Projekts „Platform for Analytics and Inter­cul­tural Commu­ni­cation“ (PAIC) am Institut für Europäische Politik in Berlin statt. Dieses Mal sprach Ruslan Kermach von der Ilko Kucheriv Democratic Initia­tives Foundation zum …

Call for Applications: PAIC Studienreise nach Kiew

Das Institut für Europäische Politik (IEP) lädt herzlich ein zur Teilnahme an der Studi­en­reise

„Ukraine 2019: Wahlen, Reformen und Zivil­ge­sell­schaft“

welche vom 4. – 9. November 2018 in Kiew, Ukraine innerhalb des Projektes Platform for Analytics and Inter­cul­tural Commu­ni­cation (PAIC) …

Siebtes Interview der „Klartext“-Reihe: Wie sieht eine europäische Zukunft für die Ukraine aus?

Im Rahmen des Projektes „Platform for Analytics and Inter­cul­tural Commu­ni­cation“ (PAIC) wurde das nunmehr siebte Interview der Reihe „Klartext: Ukrai­nische Think Tanks im Gespräch“ veröf­fent­licht. Alyona Getmanchuk vom Kiewer Think Tank New Europe Center (NEC) beant­wortet darin Fragen zur Arbeit …