IEP-Strategiegruppe zur Deutschen Europapolitik – „Berlin Futures“

Die Strate­gie­gruppe „Berlin Futures“ bringt einen kleinen Kreis von Vertreter:innen aus Politik, Wissen­schaft, Medien und Zivil­ge­sell­schaft zusammen, um mithilfe innova­tiver, inter­ak­tiver Methoden der voraus­schau­enden Politik­planung (‚Foresight Studies‘) neue zukunfts­ge­wandte Ideen und Impulse für die deutsche Europa­po­litik und die Zukunft des europäi­schen Projekts zu entwi­ckeln. Das Ziel der Strate­gie­gruppe ist es, vor dem Hinter­grund möglicher Entwick­lungs­linien des globalen Regierens und der verän­derten Rolle der EU im sich wandelnden Global Gover­nance System, gemeinsam Szenarien für die deutsche Europa­po­litik der Zukunft zu entwi­ckeln. Dabei wird die Strate­gie­gruppe von Botschafter Andreas Peschke, Leiter der Europa­ab­teilung im Auswär­tigen Amt, und Prof. Dr. Gaby Umbach, Europäi­sches Hochschul­in­stitut Florenz und IEP-Vorstands­mit­glied geleitet. Ausgangs­punkt der gemein­samen Überle­gungen werden vier vom Fraun­hofer-Institut für System- und Innova­ti­ons­for­schung (ISI) für das Horizont 2020 Projekt „TRIGGER-Trends in Global Gover­nance and Europe’s Role“ entwi­ckelte Zukunfts­sze­narien für das Globale Regieren und die Rolle der EU darin für die Zeitspanne bis 2050 sein.

Neben der Unter­stützung durch das Auswärtige Amt für dieses Projekt freuen wir uns sehr über die Koope­ration mit den inter­na­tio­nalen TRIGGER-Projekt­partnern Fraun­hofer-Institut für System- und Innova­ti­ons­for­schung (ISI) und Europäi­sches Hochschul­in­stitut Florenz.

Projektteam:

Prof. Dr. Gaby Umbach
Dr. Katrin Böttger
Henrik von Homeyer
Lukas Kolloge