Aktuelle Projekte

Jahrbuch der Europäischen Integration

Zum Inhalt
Das Jahrbuch der Europäischen Integration des Instituts für Europäische Politik (Berlin) dokumentiert und bilanziert seit 1980 zeitnah und detailliert den europäischen Integrationsprozess. Entstanden ist in über 32 Jahren eine einzigartige Dokumentation der europäischen Zeitgeschichte. Das „Jahrbuch der Europäischen Integration 2013“ führt diese Tradition fort. In über 90 Beiträgen zeichnen die Autorinnen und Autoren in ihren jeweiligen Forschungsschwerpunkten die europapolitischen Ereignisse des Berichtszeitraums 2012/2013 nach und informieren über die Arbeit der europäischen Institutionen, die Entwicklung der einzelnen Politikbereiche der EU, Europas Rolle in der Welt und die Europapolitik in den Mitgliedstaaten und Kandidatenländern.

Das Jahrbuch der Europäischen Integration wird freundlicherweise vom Auswärtigen Amt gefördert.


Vierteljahreszeitschrift integration

Die Vierteljahreszeitschrift integration richtet sich an alle, die sich in Wissenschaft, Bildung, Politik, Administration und in den Medien mit europäischen Fragen beschäftigen. Sie ist ein theoriegeleitetes und politikbezogenes interdisziplinäres Forum zu Grundsatzfragen der europäischen Integration. Aktuelle Probleme der Europapolitik werden aus politischer und akademischer Perspektive diskutiert.


Europa von A bis Z

Europa von A bis Z ist Europa zum Nachschlagen:
In über 70 Sachbeiträgen erklären renommierte Europaexperten wissenschaftlich fundiert und zugleich verständlich alle wichtigen Themen und Begriffe aus Politik, Wirtschaft und Geschichte der europäischen Einigung. Es wendet sich an alle Europa-Interessierten, die sich gezielt und zuverlässig über den neuesten Stand in europapolitischen Fragen informieren wollen.

Mit der Ratifizierung des Lissabonner Vertrages steht die Europäische Union vor ihrer bislang größten Veränderung. Europa von A bis Z, das bewährte Taschenbuch der europäischen Integration, hilft, den Überblick zu behalten. Die überarbeitete und aktualisierte Neuauflage bietet

Renommierte Autorinnen und Autoren aus der Europaforschung erklären kurz und verständlich die Kernthemen Europas. Das Taschenbuch bietet das erforderliche Hintergrundwissen und ist damit der perfekte Wegweiser durch das aktuelle Europa: ein unentbehrliches Nachschlagewerk.

Europa von A bis Z
Herausgegeben von Weidenfeld, Werner; Wessels, Wolfgang
13. Auflage 2014
518 S.
Nomos
ISBN 978-3-8487-0519-1
Buchpreis: EUR 19,90 (D) / SFR 30,50 (CH) / EUR 20,50 (A)

Bestellmöglichkeiten:
www.nomos-shop.de

Das „Europa von A bis Z“ ist ein Projekt des Instituts für Europäische Politik (www.iep-berlin.de), das in Kooperation mit dem Centrum für angewandte Politikforschung der Universität München (www.cap-lmu.de) und dem Jean Monnet Lehrstuhl für Politische Wissenschaft an der Universität zu Köln (www.jeanmonnetchair.uni-koeln.de) verwirklicht wird.

Das „Europa von A bis Z“ wird freundlicherweise vom Auswärtigen Amt gefördert.


EU-28 Watch

Wie seine Vorgänger bietet der EU-28 Watch einen reichen und einzigartigen Überblick über nationale Debatten zur europäischen Politik. Basierend auf einem gemeinsamen Fragebogen haben Forscher aus renommierten Instituten und Think Tanks in den Mitgliedsländern und Beitrittskandidaten der Union zeitgemäße Länderberichte verfasst. Die Berichte fassen Meinungen aus Politik, Gesellschaft und Medien zu drei Themenfeldern zusammen:

Am diesjährigen Watch beteiligen sich 31 Länder (26 EU-Mitgliedstaaten und 5 Beitrittskandidaten). Den Fragebogen und mehr als 20 Länderberichte finden Sie auf: www.eu-28watch.org. Die Internetplattform ermöglicht es Ihnen, diese nach Ländern und Fragen zu durchsuchen. Weitere Berichte sowie vergleichende Synthesen zu den einzelnen Frageblöcken werden kontinuierlich online gestellt.

Der EU-28 Watch wird in Kooperation mit dem Centre international de formation européenne (Cife) herausgegeben.

Kontakt: 
Ansprechpartnerin ist Dr. Katrin Böttger. Für den Inhalt ihrer Länderberichte sind Institute bzw. Autoren verantwortlich.