The Truth about Lies on Europe (TruLies)

TruLies_Logo

In Deutschland nimmt das europaskeptische Potenzial zu und der bisher allgemein vorherrschende ausgeprägte pro-europäische Grundkonsens fängt an zu bröckeln. Dies hat auch den Raum für populistischen Europaskeptizismus, der sich mehr auf Emotionen als auf tatsächliche Fakten und Wahrheiten stützt, geöffnet. Vor diesem Hintergrund und ausgehend von der Annahme, dass EU-Skepsis nicht per se eine destruktive Wirkung entfalten muss, hat das Institut für Europäische Politik in Kooperation mit dem Progressiven Zentrum (DPZ) ein Projekt begonnen, mit dem in aufklärendem Sinne zur Versachlichung der europapolitischen Debatte beigetragen werden soll.

„The Truth about Lies on Europe“ arbeitet in diesem Sinne die Vorurteile in der deutschen Debatte über Europa heraus und prüft die Argumente der EU-Skeptiker auf ihren Wahrheitsgehalt. Anschließend werden die Erkenntnisse an relevante Entscheider aus Politik und Zivilgesellschaft vermittelt.

Detaillierte Ziele des Projekts:

Zur Erreichung der Projektziele werden eine Reihe von Experten- und Multiplikatorenworkshops und Mittagsgespräche organisiert. Darüber hinaus wird es wissenschaftliche Publikationen und interaktive online Debattenbeiträge geben.

„The Truth about Lies on Europe“ wird durch die Stiftung Mercator gefördert.

Zeitraum

Juni 2015 bis Mai 2017

Projektteam

Prof. Dr. Mathias Jopp
Dr. Funda Tekin
Julia Klein

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der projekteigenen Website: www.trulies-europe.de.


Projektnews