1st Summer School on Sustainable Development 2008: European Energy Policy and Climate Change. Political and Economic Aspects

Energiepolitik und Klimaschutz als zwei Seiten einer Medaille — 20 Teilnehmer aus verschiedenen europäischen Ländern, den USA und Kanada haben sich im Rahmen der ersten europäischen Nachhaltigkeit­sakademie eine Woche lang mit unter­schiedlichen Aspekten und Heraus­forderungen einer europäischen Energie- und Klimapolitik befasst.

Die in Kooper­ation mit dem Institut für Europäische Politik, Berlin und der Univer­sität Trier durchge­führte Veranstaltung bildet den Auftakt einer mehrjährigen Seminar­reihe zu verschiedenen Themen einer nachhaltigen Entwicklung im Focus des europäischen Integra­tionsprozesses. Die Teilnehmer konnten mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Forschung Themen wie z.B. Energiesicherheit, die Rolle der EU im inter­na­tionalen Klimaschutz, erneuerbare Energien etc. analysieren und disku­tieren. Von Seiten der Politik stellte z.B. der saarländische Umwelt­min­ister Stefan Mörsdorf das Klimaschutzkonzept seines Bundes­landes vor, während der Europaab­ge­ordnete Jo Leinen über den aktuellen Stand der Klima- und Energiede­batte aus europäischer Sicht informierte.

Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, eigene Projekte zur Energie- und Klimath­e­matik im Seminar vorzustellen und zu disku­tieren. Mit der Verleihung des von den Veranstaltern eigens geschaf­fenen “European Sustain­ability Award” an Andrzej Ancygier für seinen Vortrag zur Winden­ergie in Polen wurde ein hervor­ra­gender Teilnehmer­beitrag ausgeze­ichnet. Ergänzt wurde das Programm durch Besuche der Morbacher Energieland­schaft, des Keltischen Ringwalls und der Stadt Trier sowie gemeinsame Freizeitak­tiv­itäten. Insgesamt machten anspruchsvolle Vorträge zu unter­schiedlichen Theme­naspekten, intensive fachliche Diskus­sionen und eine gute Seminarat­mo­sphäre das Konzept aus Sicht von Teilnehmern und Veranstaltern zu einem voller Erfolg.