Der (europäische) Föderalist: Wenn am nächsten Sonntag Europawahl wäre (Juni 2020): Sozialdemokraten und Rechte verlieren – EVP auf Fünfjahreshoch

Wie wird die „neue Norma­lität“ nach Corona aussehen? Wo wird es eine Rückkehr zum vorhe­rigen Zustand geben, welche Verän­de­rungen werden auf Dauer sein? Neben vielen anderen gesell­schaft­lichen Bereichen stellt sich diese Frage auch für die europäi­schen Wahlum­fragen. Diese wurden durch die Corona-Krise heftig durch­ein­an­der­ge­wirbelt: Die letzte Sitzpro­jektion von Ende April zeigte in Folge der Pandemie einen deutlichen Rally-’round-the-flag-Effekt, bei dem in sehr vielen EU-Mitglied­staaten die Partei des jewei­ligen Regie­rungs­chefs stark dazugewann. In der Summe profi­tierten davon die beiden größten europäi­schen Fraktionen, nämlich die konser­vative EVP und die sozial­de­mo­kra­tische S&D, deren Umfra­ge­werte auf dem Höhepunkt der Krise einen Sprung nach oben machten.

Hier lesen Sie den Blogbeitrag von Manuel Müller auf dem Blog ‘Der (europäische) Föderalist’ in voller Länge.