Studienreise als Follow-up des Projekts “EU Association Trainings”

Vom 13. bis 18. März hat das Institut für Europäische Politik im Rahmen einer Studienreise 22 Teilnehmer aus der Ukraine, darunter Vertreter der ukrainischen Zivilgesellschaft und Mitarbeiter der Ausschussverwaltungen der Werchowna Rada, zu einer Studienreise nach Berlin und Brüssel eingeladen.

Der Studienaufenthalt kann als direktes Follow-up und ergänzende Maßnahme zur Trainingsreihe im Rahmen des Projekts “EU Association Trainings” gesehen werden, welche 2016 mit der Unterstützung des Auswärtigen Amts in der Ukraine vom Institut für Europäische Politik umgesetzt wurde.

Das übergeordnete Ziel war es, das Know-how und die Kompetenzen der Teilnehmer im Bereich der europäischen Integration und der EU-Koordination zu fördern und die Netzwerke zwischen den parlamentarischen Mitarbeitern und den Akteuren der Zivilgesellschaft in Deutschland, Brüssel und der Ukraine zu stärken.

Das Capacity Building-Team kann auf eine erfolgreiche Studienreise mit einer tollen Gruppe zurückblicken: Gemeinsam wurden Berlin und Brüssel erkundet, Institutionen der beiden Hauptstädte besucht, interessante Diskussionen geführt und Freundschaften geschlossen.


Bilder