Siebtes Interview der „Klartext“-Reihe: Wie sieht eine europäische Zukunft für die Ukraine aus?

Im Rahmen des Projektes „Platform for Analytics and Inter­cul­tural Commu­ni­cation“ (PAIC) wurde das nunmehr siebte Interview der Reihe „Klartext: Ukrai­nische Think Tanks im Gespräch“ veröf­fent­licht. Alyona Getmanchuk vom Kiewer Think Tank New Europe Center (NEC) beant­wortet darin Fragen zur Arbeit ihrer Organi­sation und der Zusam­men­arbeit mit der ukrai­ni­schen Regierung.

Im Interview wirft Alyona Getmanchuk einen Blick auf die Entste­hungs­ge­schichte des New Europe Centers, stellt dessen Arbeits­schwer­punkte und Kommu­ni­ka­ti­ons­stra­tegie vor und teilt ihr Erfolgs­rezept für ukrai­nische Think Tanks. Außerdem geht sie auf die Zusam­men­arbeit mit dem Außen­mi­nis­terium der Ukraine und die Bedeutung der G7 für den Reform­prozess ein und thema­ti­siert, wie sich Koope­ra­tionen mit europäi­schen Think Tanks aussehen und in welchen Bereichen Verbes­se­rungs­po­tenzial besteht.

Das New Europe Center entstand 2017 aus einer Neugründung durch das Kernteam des Insti­tutes for World Policy. Seitdem veröf­fent­licht das New Europe Center analy­tische Arbeiten zur ukrai­ni­schen Außen­po­litik, der europäi­schen und euroat­lan­ti­schen Integration und Sicher­heits­po­litik. Besondere Publi­ka­ti­ons­pro­jekte umfassen das Ukraine’s Foreign Policy Audit, das die gemein­samen Inter­essen zwischen der Ukraine und Partner­ländern aufschlüsselt und Ansätze einer proak­tiven ukrai­ni­schen Außen­po­litik bietet und das 2018 initi­ierte „#NewEur­ope­Vision“, das eine europäische Zukunft aus ukrai­ni­scher Perspektive erarbeitet.

Die Inter­view­reihe „Klartext: Ukrai­nische Think Tanks im Gespräch“ möchte ukrai­nische Denkfa­briken sowohl in der Ukraine als auch in Deutschland einer breiten Öffent­lichkeit präsenter machen und ein Bild der Denkfa­briken-Landschaft und den allge­meinen Entwick­lungen in der Ukraine vermitteln. Beson­deres Augenmerk wird auf die Rolle ukrai­ni­scher Think Tanks bei der Umsetzung von Reformen in der Ukraine gelegt.

Das Projekt „Platform for Analytics and Inter­cul­tural Commu­ni­cation“ (PAIC) fördert die ukrai­nische Think Tank-Szene und unter­stützt den nachhal­tigen Austausch zwischen deutschen und ukrai­ni­schen Exper­tInnen und Wissen­schaft­le­rInnen. PAIC wird vom Institut für Europäische Politik e.V. (IEP, Berlin) in Zusam­men­arbeit mit der Inter­na­tional Renais­sance Foundation (IRF, Kiew), der Ilko Kucheriv Democratic Initia­tives Foundation (DIF, Kiew) und der Denkfa­briken-Initiative „think twice UA“ (Kiew) mit Unter­stützung des Auswär­tigen Amts durch­ge­führt.

Den Volltext des Inter­views finden Sie hier auf Deutsch als PDF-Datei. Das Interview steht ebenfalls auf Ukrai­nisch zur Verfügung.