How the Ukrainian Diasporic Community in Germany Contributes to EU’s Policy in its Home Country

In dem Policy Paper setzen sich die Autorinnen und Autoren Ljudmyla Melnyk, Magdalena Patalong, Julian Plottka und Richard Steinberg mit dem Thema „How the Ukrainian Diasporic Community in Germany Contri­butes to EU’s Policy in its Home Country“ ausein­ander. Basierend auf der Studie „Ukrainer in Polen und Deutschland – zivil­ge­sell­schaft­liches und politi­sches Engagement, Erwar­tungen, Handlungs­mög­lich­keiten“ des Instituts für Europäische Politik in Zusam­men­arbeit mit dem Institut für Öffent­liche Angele­gen­heiten, Warschau, analy­sieren die Autorinnen und Autoren, wie sich die Landschaft zivil­ge­sell­schaft­lichen Engage­ments von Ukrainern in Deutschland entwi­ckelt hat. Außerdem wird in dem Paper disku­tiert, welche Bedeutung die zivil­ge­sell­schaft­lichen Aktivi­täten für eine kohärente Ukraine- Politik der Europäi­schen Union haben können.

Downloads