Der Vertrag über eine Verfassung für Europa – Analysen zur Konstitutionalisierung der EU

Gleichzeitig mit der Ratifizierung des Europäischen Verfassungsvertrags durch den Deutschen Bundestag und den Bundesrat erscheint der von Mathias Jopp und Saskia Matl herausgegebene IEP-Band „Der Vertrag über eine Verfassung für Europa – Analysen zur Konstitutionalisierung der EU“ beim Nomos Verlag in Baden-Baden.

Mit dem Verfassungsvertrag ist im Vergleich zu den bisherigen Reformen in den Achtziger- und Neunzigerjahren die umfassendste und geschlossenste Neuordnung des politischen Systems der EU gelungen, die auf Jahre hinaus Orientierungs- und Fixpunkt im europäischen Integrationsprozess sein wird. Der vorliegende Band bietet neben einer integrationspolitischen Einordnung des Verfassungsvertrags eine vollständige Analyse der Neuordnung von Institutionen, Kompetenzen, Verfahren und Politiken der EU durch renommierte Experten aus Wissenschaft und Politik.

Das Institut für Europäische Politik hat den Verfassungsgebungsprozess der Europäischen Union von Beginn an begleitet. Der Band steht in der Tradition der Veröffentlichungen des IEP zu den vergangenen Vertragsrevisionen („Die Reform der Europäischen Union“, hrsg. von Jopp/Schmuck 1996; „Die Europäische Union nach Amsterdam“, hrsg. von Jopp/Maurer/Schmuck 1998; „Das Vertragswerk von Nizza und die Zukunft der Europäischen Union“, hrsg. von Jopp/Lippert/Schneider 2001) und baut auf die zahlreichen Beiträge sowohl in der Vierteljahreszeitschrift integration als auch im Rahmen des Projekts „Welche Verfassung braucht Europa““ auf, das das IEP zusammen mit der ASKO EUROPA-STIFTUNG durchführt.

Der Vertrag über eine Verfassung für Europa
Analysen zur Konstitutionalisierung der EU
Hrsg.: Jopp/Matl
563 S., Broschiert,

ISBN 978-3-8329-1430-1

Nomos, Baden-Baden 2005.

Das Buch ist zum Preis von 69 Euro im Buchhandel erhältlich oder direkt zu bestellen bei Nomos Verlag.