Populismus und Europaskeptizismus in Griechenland: Links und Rechts geeint (TruLies-Blogbeitrag von Heinz-Jürgen Axt)

"IMG_6455" (CC By 2.0) by benf1982
"IMG_6455" (CC By 2.0) by benf1982

Dass Links- und Rechtspopulisten gemeinsam eine Regierung bilden, ist eigentlich schwer vorstellbar. Doch in Griechenland ist das seit der Wahl vom 25. Januar 2015 Realität. Die linkspopulistische Partei SYRIZA (Synaspismos Rizospastikis Aristeras, Koalition der radikalen Linken) hatte zwar die Wahl gewonnen und konnte 149 von 300 Mandaten im Athener Parlament erringen, doch fehlten ihr zur Regierungsmehrheit mindestens zwei Abgeordnete. Da ging sie ausgerechnet mit der rechtspopulistischen ANEL (Anexartiti Ellines, Unabhängigen Griechen), die 13 Abgeordnetenmandate errungen hatte, eine Koalition ein. Welche Motivationen dahinter steckten, analysiert Heinz-Jürgen Axt einem neuen Beitrag für den TruLies-Blog.

Heinz-Jürgen Axt ist emeritierter Professor an der Universität Duisburg-Essen.

Das von der Stiftung Mercator geförderte Projekt „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ des Instituts für Europäische Politik (IEP) mit der Unterstützung des Progressiven Zentrums hat zwei Hauptziele. Zum einen strebt es in der wissenschaftlichen Analyse eine systematische und analytisch fundierte Dekonstruktion von europaskeptischen und populistischen Falschbehauptungen, Feindbildern und Vorurteilen an. Dies soll zu einer Versachlichung der Debatte in Deutschland beitragen. Zum anderen zielt „TruLies Europe“ auf den Transfer der Analyseergebnisse in die Gesellschaft durch dialogbasierte Kommunikation mit Politik, Zivilgesellschaft und der breiteren Öffentlichkeit, so auch mittels der Blogbeiträge.

Den Blogbeitrag von Heinz-Jürgen Axt finden Sie hier.