Populism, Radical Right, and Socialist Nostalgia in Bulgarian Politics (TruLies-Blogbeitrag von Prof. Emilia Zankina)

nikolay100 / Shutterstock.com

Ähnlich, aber eben doch nicht identisch wie seine ost- und westeuropäischen Nachbarländer – so beschreibt Professor Emilia Zankina in ihrem TruLies- Blogbeitrag die Situation von Populismus und der politischen Rechten in Bulgarien. Anschaulich zeigt sie unter Rückbezug auf das geschichtliche Erbe des Landes wesentliche Unterschiede auf und verdeutlicht am Beispiel Bulgariens, dass sich eine Imitation rechtspopulistischer Ideen durch etablierte Parteien oder Regierungskooperationen mit extrem rechten Parteien langfristig als kontraproduktiv erweisen. Statt eine Kontaminierung des gesamtpolitischen Spektrums zu provozieren, sollten etablierte Parteien sowie die Gesellschaft stattdessen langfristig die Ursachen für Rechtspopulismus aufgreifen.

Das von der Stiftung Mercator geförderte Projekt „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ des Instituts für Europäische Politik (IEP) mit der Unterstützung des Progressiven Zentrums hat zwei Hauptziele. Zum einen strebt es in der wissenschaftlichen Analyse eine systematische und analytisch fundierte Dekonstruktion von europaskeptischen und populistischen Falschbehauptungen, Feindbildern und Vorurteilen an. Dies soll zu einer Versachlichung der Debatte in Deutschland beitragen. Zum anderen zielt „TruLies Europe“ auf den Transfer der Analyseergebnisse in die Gesellschaft durch dialogbasierte Kommunikation mit Politik, Zivilgesellschaft und der breiteren Öffentlichkeit, so auch mittels der Blogbeiträge. Informationen zum TruLies-Projekt finden Sie auf unserer Homepage: http://trulies-europe.de/.

Den Blogbeitrag von Prof. Emilia Zankina finden Sie hier.