Erstes Town Hall Meeting in Comrat zur Frage der nationalen Identität in Moldau

Am Freitag, den 23. Juni 2017 findet das erste Town Hall Meeting im Rahmen des MIDEU-Projekts zur Stärkung der natio­nalen Identität Moldaus im Rahmen der EU-Annäherung statt. In der Haupt­stadt der autonomen Region Gagausien werden Vertreter der lokalen und natio­nalen Behörden mit Reprä­sen­tanten inter­na­tio­naler Organi­sa­tionen wie OSCE und EU sowie mit Vertretern zivil­ge­sell­schaft­licher Gruppen und dem Publikum ins Gespräch kommen.

Ein zentrales Thema des Town Hall Meetings wird die Frage der natio­nalen Identität, die damit verbundene Integration der Minder­heiten sowie das Konzept einer „civic nation“ in der Republik Moldau sein. Außerdem werden die Teilnehmer die poten­tielle Rolle der EU in diesem Prozess der Identi­täts­findung disku­tieren.

Im Anschluss an das Town Hall Meeting wird es eine TV-Debatte ausge­wählter Teilnehmer sowie der Projekt­orga­ni­sa­toren über die Inhalte und Ergeb­nisse der Veran­staltung geben.

Das MIDEU-Projekt wird vom Institut für Europäische Politik (Berlin) in Zusam­men­arbeit mit dem Institute for Strategic Initia­tives IPIS (Chișinău) sowie dem Institute for European Policies and Reforms IPRE (Chișinău) organi­siert und umgesetzt. Die Projekt­för­derung erfolgt durch das Auswärtige Amt.