Let’s prepare for a Soft Brexit (TruLies-Blogbeitrag von Julian Pänke)

Jared Huckle / Shutterstock.com

Nach dem EU-weiten Brexit-Schock, scheint die neue Premier­mi­nis­terin Theresa May bestrebt zu sein, einen vollstän­digen Austritt Großbri­tan­niens aus der EU einzu­leiten. Dr. Julian Pänke, Lecturer in European Politics an der University of Birmingham und Research Associate am IEP, nennt aber eine Reihe von entschei­denden Faktoren, die eher auf einen „soft Brexit“ als wahrschein­li­cheren Ausgang der Verhand­lungen mit der EU hindeuten. Großbri­tannien und die EU könnten so ihre engen insti­tu­tio­nellen Bezie­hungen erhalten, v.a. im Rahmen des Europäi­schen Wirtschafts­raums. Brexit, der Austritt Grßbri­tan­niens aus der EU, ist die Folge des generell ambiva­lenten und europa­skep­ti­schen Verhält­nisses des Landes zu EU und eines vom Leave-Lager populis­tisch, unsachlich und negativ geführten Wahlkampfs gegen die Europäische Union.

Das von der Stiftung Mercator geför­derte Projekt „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ des Instituts für Europäische Politik (IEP) mit der Unter­stützung des Progres­siven Zentrums hat zwei Haupt­ziele. Zum einen strebt es in der wissen­schaft­lichen Analyse eine syste­ma­tische und analy­tisch fundierte Dekon­struktion von europa­skep­ti­schen und populis­ti­schen Falsch­be­haup­tungen, Feind­bildern und Vorur­teilen an. Dies soll zu einer Versach­li­chung der Debatte in Deutschland beitragen. Zum anderen zielt „TruLies Europe“ auf den Transfer der Analy­se­er­geb­nisse in die Gesell­schaft durch dialog­ba­sierte Kommu­ni­kation mit Politik, Zivil­ge­sell­schaft und der breiteren Öffent­lichkeit, so auch mittels der Blogbei­träge. Infor­ma­tionen zum TruLies-Projekt finden Sie auf unserer Homepage: http://trulies-europe.de/.

Den Blogbeitrag von Julian Pänke finden Sie hier: http://trulies-europe.de/?p=300.