Konferenz „Ukraine’s historical and contemporary interlockings: A transnational perspective on transformations“

Im Rahmen des Projekts “Ukrainer in Polen und Deutschland– zivil­ge­sell­schaft­liches und politi­sches Engagement, Erwar­tungen, Handlungs­mög­lich­keiten“ präsen­tierten Magdalena Patalong und Richard Steinberg vom Institut für Europäische Politik (IEP) zusammen mit Andriy Korni­ychuk vom Partner­in­stitut Institute of Public Affairs (IPA), Warschau, am 5. November 2015 ein Paper zum Thema „Ukrai­nians in Poland and Germany: What Role during Euromaidan and in Ukraine’s ongoing Trans­for­mation“. Organi­siert wurde die Konferenz vom Frank­furter Institut für Trans­for­ma­ti­ons­studien (FIT) und der Deutschen Gesell­schaft für Osteu­ro­pa­studien (DGO). In einer inter­es­santen, inter­dis­zi­pli­nären Diskussion wurden erste Ergeb­nisse und Überle­gungen des Forschungs­pro­jekts besprochen. Disku­tiert wurden neben der Organi­sa­ti­ons­land­schaft der ukrai­ni­schen Diaspora in Polen und Deutschland auch Fragen zur Identi­täts­bildung und Selbst­wahr­nehmung der Diaspora. Beson­deres Augenmerk lag hierbei auf der Rolle des Maidan.

Weitere Infor­ma­tionen zum Forschungs­projekt entnehmen Sie bitte der Projekt­seite.