Kick-off-Workshop des Projekts „Alternative Europa!“ in der Europäischen Akademie Otzenhausen

Das Projekt „Alter­native Europa!“ ist anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Römischen Verträge gestartet! Unsere Mission: Wir wollen eine junge und mutige Debatte über die Zukunft des europäi­schen Integra­ti­ons­pro­jekts führen. Unser Ziel: Ein dauer­haftes Netzwerk aus Nachwuchs­wis­sen­schaft­le­rInnen, „young profes­sionals“ und jungen Aktiven aus zivil­ge­sell­schaft­lichen Organi­sa­tionen und Bildungs­ein­rich­tungen etablieren, das über den üblichen Kreis födera­lis­ti­scher Kräfte hinausgeht.

Der Kick-off-Workshop fand am 24. und 25. April in der Europäi­schen Akademie Otzen­hausen (EAO) statt. Ausgehend von den Facts­heets des Projekts „TruLies“, das von der Stiftung Mercator gefördert wird, disku­tierten 22 Teilneh­me­rInnen am Montag Argumen­ta­ti­ons­stra­tegien für Diskus­sionen mit Europa­skep­ti­ke­rInnen. Unter Anleitung von Prof. Dr. Norbert Gutenberg, Sprech­wis­sen­schaftler an der Univer­sität des Saarlandes, entwi­ckelten sie konkrete Antwort­mög­lich­keiten und Überzeugungsstrategien.

Abends warfen sie einen Blick zurück in die Vergan­genheit auf Visionen in Europa­filmen aus den 1950er Jahren. Zusammen mit Anne Bruch, DFG-Mitar­bei­terin an der Univer­sität Hamburg, disku­tierten die Teilneh­me­rInnen Konti­nui­täten und Wandel der Visionen und ihrer Darstel­lungs­formen seit den Gründungsjahren.

Anknüpfend an den Filmabend setzten sich die Teilneh­me­rInnen am zweiten Tag mit eigenen Visionen für die Zukunft der EU ausein­ander. Sie disku­tierten, in welcher Form und mit welchen Themen sie sich in dem gemein­samen 10-monatigen Projekt „Alter­native Europa!“ beschäf­tigen wollen. Bis zum Abschluss des Projekts im November sollen diese Themen und Visionen in Arbeits­gruppen und bei diversen Veran­stal­tungen weiter­ent­wi­ckelt werden.

Der Kick-off-Workshop ist Teil des Projekts „Alter­native Europa!“, das vom IEP zusammen mit dem Jungen Europa­wis­sen­schaft­lichen Netzwerk (JEN) des Europa­wis­sen­schaft­lichen Netzwerks Deutschland (END) und der EAO in enger Zusam­men­arbeit mit Polis180 und den Jungen Europäi­schen Födera­listen (JEF) initiiert wurde. Weitere Koope­ra­ti­ons­partner sind der Arbeits­kreis Europäische Integration (AEI), das Centre Inter­na­tional de Formation Européenne (CIFE), das Projekt „TruLies“, die Univer­sität Hamburg und die Univer­sität Hildesheim.

Ein ausführ­licher Bericht zum Workshop folgt in Kürze. Impres­sionen des zweitä­gigen Workshops finden Sie in unserer Bildergalerie.


Bilder