Ausgabe 3/2018 der integration erschienen

In der aktuellen Ausgabe der integration beschäftigt sich Peter Becker mit dem Verhandlungsprozess zum nächsten MFR 2021-2027 vor dem Hintergrund des zu findenden Gleichgewichts zwischen haushaltspolitischer Flexibilität einerseits sowie Planbarkeit und Kontrolle andererseits. Jonas Bornemann diskutiert das Spannungsverhältnis zwischen mitgliedstaatlicher Souveränität bei der Wiedereinführung von Binnengrenzkontrollen und dem Rechtsrahmen des Schengener Besitzstandes, der deren Abschaffung zum Ziel hat. Antonios Souris untersucht das Abstimmungsverhalten im Plenum des Bundesrates in EU-Angelegenheiten und stellt fest, dass parteipolitische Erwägungen der Landesregierungen nicht nur bei nationalen Themen, sondern auch bei Fragen der europäischen Integration eine zunehmend wichtige Rolle spielen. Anne Wetzel präsentiert eine Untersuchung von Regelimplementierung und Regelbefolgung in Modellen externer differenzierter Integration am Beispiel der Energiegemeinschaft. Neben dem Bericht über die EU-Ukraine-Konferenz des Instituts für Europäische Politik werden für den Arbeitskreis Europäische Integration die Ergebnisse der „2018 ZEW Public Finance Conference“ zur Gestaltung gemeinsamer Fiskalpolitik in Europa zusammengefasst.

Weitere Informationen finden sie hier.