Inklusion neuer Akteure in die europäische Politik?

In einer Kurzanalyse in Ausgabe 2/2012 der Zeitschrift für Parla­ments­fragen beschäftigt sich Julian Plottka, Wissen­schaft­licher Mitar­beiter am IEP, mit dem Beitrag den dieses neue Instrument parti­zi­pa­tiver Demokratie leisten kann, um die Legiti­mität der Union zu steigern. Mit diesem Ziel ist die EBI in die EU-Verträge aufge­nommen worden. Dazu analy­siert er die Konsul­ta­tionen zur EBI-Verordnung, 21 sog. EBI-Probe­läufe und 15 anvisierte Initia­tiven hinsichtlich des Typus der sich betei­li­genden Akteure. Dabei zeigt sich, dass die EBI das Potenzial hat, die demokra­tische Qualität der Union durch die Inklusion neuer Akteure in die EU-Politik zu steigern.

Das Abstract zur Kurzanalyse von Julian Plottka ist auf der Inter­net­seite der Zeitschrift für Parla­ments­fragen zu finden.