Der (europäische) Föderalist: Gesamteuropäische Listen – aber wie? Einige Ausgestaltungsoptionen und ihre Vor- und Nachteile

Die öffent­liche Debatte über gesamt­eu­ro­päische (oder, im Brüsseler Jargon: „trans­na­tionale“) Europa­wahl­listen ist im letzten Jahr etwas leiser geworden. Nach der Ablehnung durch eine Mehrheit im Europäi­schen Parlament Anfang 2018 verschwand der Vorschlag zunächst von der unmit­tel­baren Agenda. Aller­dings dürfte damit noch nicht das letzte Wort gesprochen sein. Die meisten europa­freund­lichen Parteien im Parlament – Sozial­de­mo­kraten, Liberale und Grüne – sind recht klar für gesamt­eu­ro­päische Listen, und auch die bisher skeptische Europäische Volks­partei könnte ihre Position anpassen, um damit das Spitzen­kan­di­daten-Verfahren zu retten.

Hier lesen Sie den Blogbeitrag von Manuel Müller auf dem Blog ‘Der (europäische) Föderalist’ in voller Länge.