Georgia’s Reform Associates zu Gast im Berlin Policy Hub

Vom 25. Februar bis 1. März 2019 besuchte eine Delegation des georgischen Think-Tanks GRASS (Georgia’s Reform Associates) das Berlin Policy Hub Team am IEP. GRASS ist ein unabhängiger Think-Tank mit Sitz in Tbilisi, zu dessen Schwerpunktaktivitäten Erasmus+/Jean-Monnet-Programme zur Aufklärung über Funktionsweise und Ziele der EU in verschiedenen Regionen Georgiens zählen sowie ein „Fact-Check“ von Aussagen georgischer PolitikerInnen, zur Verbesserung der Qualität des politischen Diskurses.

Unsere Gäste Paata Gaprindashvili, Direktor, Mariam Tsitsikashvili und Gogi Zoidze, wissenschaftliche MitarbeiterInnen, sowie Vakhtang Charaia, Gastwissenschaftler bei GRASS, hatten ihm Rahmen ihres Besuchs die Gelegenheit, sich mit VertreterInnen von Caucasus Watch und dem Berlin Center for Caspian and Eurasian Studies, sowie mit MitarbeiterInnen von Democracy Reporting International (DRI) und dem Zentrum für Osteuropa und internationale Studien (ZOiS) auszutauschen. Darüber hinaus nahm die Gruppe Termine im Auswärtigen Amt und im Bundeskanzleramt wahr, um die Gesprächspartner über aktuelle Entwicklungen in Georgien zu informieren. Zudem präsentierten die VertreterInnen von GRASS bei einer öffentlichen Veranstaltung am European Council on Foreign Relations (ECFR) ihr aktuelles Forschungspapier zum Konfliktlösungsprozess in Abchasien vor dem Hintergrund der EU-Assoziierung und diskutierten die darin enthaltenen Empfehlungen mit den TeilnehmerInnen.

Das Projekt „Berlin Policy Hub“ ist Teil der „Europeanization beyond Process“-Initiative der Open Society Foundations. Der am IEP etablierte Hub stärkt die Vernetzung von WissenschaftlerInnen und Think-Tanks aus Georgien, Moldau und der Ukraine mit ihren deutschen Pendants und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Expertise und Forschungsergebnisse in Deutschland zu präsentieren.

Mehr Informationen zum Berlin Policy Hub finden Sie auf der Projektseite und zu unserer Partnerorganisation GRASS finden Sie hier.


Bilder