Frankreich am Scheideweg? Ein Präsidentschaftswahlkampf zwischen Unvorhersehbarkeit und Europakritik (TruLies-Blog von Carmen Gerstenmeyer)

"Elysee Palace, France" (CC BY-NC-ND 2.0) by christoph.schrey

Elf Präsi­dent­schafts­kan­di­da­tInnen stellten sich im ersten Wahlgang am 23. April 2017 insgesamt 47 Millionen wahlbe­rech­tigten Franzö­sInnen. Diese nüchternen Rahmen­be­din­gungen lassen kaum vermuten, welche Bedeutung das Wahler­gebnis für Frank­reich und ganz Europa hat. Bei der Stichwahl am 7. Mai werden erstmals in der Geschichte der Fünften Republik die Kandi­daten beider Volks­par­teien nicht vertreten sein. In die Stichwahl um den Einzug in den Elysée-Palast ziehen die auch im Vorhinein als am aussichts­reichsten betrach­teten Kandi­daten Marine Le Pen, Partei­chefin des rechts­ex­tremen und europa­feind­lichen Front National (FN), sowie Emmanuel Macron, progressiv-liberaler Shootingstar, ehema­liger Wirtschafts­mi­nister und Begründer der überpar­tei­lichen Bewegung En Marche! (etwa: Vorwärts!). Für den FN, der bisher nur 2002 als Außen­seiter die Stichwahl erreichte, könnten die diesjäh­rigen Wahlen der bisherige Höhepunkt eines stetigen Aufwärts­trends seit 2011 sein.

Carmen Gersten­meyer hat European Affairs und Politik­wis­sen­schaft an Sciences Po Paris und der Freien Univer­sität Berlin studiert und als studen­tische Hilfs­kraft am Forschungs­projekt „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ am Institut für Europäische Politik e.V. mitge­wirkt.

Das von der Stiftung Mercator geför­derte Projekt „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ des Instituts für Europäische Politik (IEP) mit der Unter­stützung des Progres­siven Zentrums hat zwei Haupt­ziele. Zum einen strebt es in der wissen­schaft­lichen Analyse eine syste­ma­tische und analy­tisch fundierte Dekon­struktion von europa­skep­ti­schen und populis­ti­schen Falsch­be­haup­tungen, Feind­bildern und Vorur­teilen an. Dies soll zu einer Versach­li­chung der Debatte in Deutschland beitragen. Zum anderen zielt „TruLies Europe“ auf den Transfer der Analy­se­er­geb­nisse in die Gesell­schaft durch dialog­ba­sierte Kommu­ni­kation mit Politik, Zivil­ge­sell­schaft und der breiteren Öffent­lichkeit, so auch mittels der Blogbei­träge. Infor­ma­tionen zum TruLies-Projekt finden Sie auf unserer Homepage: http://trulies-europe.de/.

Den Blogbeitrag von Carmen Gersten­meyer finden Sie hier.