Abschlussveranstaltung des Projekts TruLies – The Truth about Lies on Europe

Copyright @JacobUndAlex
Copyright @JacobUndAlex

Die populistische Gefahr ist realer denn je. In ganz Europa und darüber hinaus sind politische Kräfte auf dem Vormarsch, die durch Vereinfachung, Verängstigung und Verzerrung immer mehr Anhänger und Wähler mobilisieren. Gerade populistischer Europaskeptizismus, der sich mehr auf Emotionen als auf tatsächliche Fakten und Wahrheiten stützt, hat derzeit Hochkonjunktur.

Vor diesem Hintergrund und ausgehend von der Annahme, dass Europaskepsis nicht per se eine destruktive Wirkung entfalten muss, hat das Institut für Europäische Politik (IEP) in Kooperation mit dem Progressiven Zentrum (DPZ) und mit Förderung der Stiftung Mercator das Projekt „TruLies Europe“ konzipiert und durchgeführt, mit dem in aufklärendem Sinne zur Versachlichung der europapolitischen Debatte in Deutschland beigetragen werden soll.

Am Mittwoch, 24. Mai 2017 hat die offizielle Abschlussveranstaltung des Projekts „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ im Projektzentrum Berlin der Stiftung Mercator, Neue Promenade 6, 10178 Berlin stattgefunden.

Neben einer kurzen Vorstellung der Projektergebnisse stand eine Paneldiskussion mit dem Titel „Der digitale Kampf gegen Windmühlen? Faktenchecks im Zeitalter von Fake News.“ auf dem Programm. Das Programm finden Sie hier.

Im Laufe des TruLies-Projekts wurden 17 „Factsheets“ für die Themenkomplexe „Migration/Asyl“, „WWU/Finanzpolitik“ und „Politisches System und Demokratiefragen zur Europäischen Union“ entwickelt. Die Factsheets sowie Hintergrundpapiere finden Sie online unter: www.trulies-europe.de.

Ein Bericht zur Veranstaltung folgt.


Downloads

Bilder