Startschuss für das Junge Deutsch-Ungarische Forum

Am Freitag, 24. Juni 2011 trafen sich in der Deutsch-Ungari­schen Industrie- und Handels­kammer in Budapest erstmals über 20 deutsche und ungarische Multi­pli­ka­toren, die das Junge Deutsch-Ungarische Forum (JDUF) thema­tisch und inhaltlich mitge­stalten wollen. Der stell­ver­tre­tende Staats­se­kretär im Außen­mi­nis­terium, Dr. Gergely Pröhle begrüßte die Teilneh­me­rinnen und Teilnehmer gemeinsam mit Werner Wnendt, Leiter der Abteilung Kultur und Kommu­ni­kation des Auswär­tigen Amtes, und ermutigte sie, offen, konkret und kontrovers zu disku­tieren um neue Ideen in die bilate­ralen Bezie­hungen mit einzu­bringen.

Die von den Multi­pli­ka­toren identi­fi­zierten Themen liegen in den Themen­be­reichen bilaterale deutsch-ungarische Bezie­hungen, Deutschland und Ungarn in Europa, Austausch­pro­gramme und Netzwerken sowie Umwelt und Nachhal­tigkeit. Hierbei nannten sie zum einen konkret das Verständnis(-defizit) und den Vergleich der deutschen und ungari­schen Kulturen, Integration und Assimi­lation am Beispiel Berlin und Budapest und die Arbeit­neh­mer­frei­zü­gigkeit. Alle drei Themen sollten hierbei aus der Perspektive der Vergan­genheit, Gegenwart und Zukunft betrachtet werden. Zum anderen wurden die Strategie für die Roma, die Donaus­tra­tegie und Möglich­keiten und Grenzen einer Ratsprä­si­dent­schaft am Beispiel der ungari­schen Ratsprä­si­dent­schaft genannt, welche näher erörtert und disku­tiert werden sollten. Zudem sollte der gegen­seitige Austausch seinen Platz finden, um Kontakte über das virtuelle Netzwerk hinaus zu pflegen, so die Teilnehmer.

Hinter­grund: Seit rund 20 Jahren ist das „Deutsch-Ungarische Forum“ (DUF) eine zentrale Plattform für den Dialog zwischen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissen­schaft und Kultur der beiden Länder. Um verstärkt jüngere Teilnehmer einzu­binden, entsteht im Rahmen des DUF das „Junges Deutsch-Ungari­sches Forum“ für Studie­rende und junge Berufs­tätige bis 35 Jahre, das am 14. und 15. Oktober 2011 in Budapest zum ersten Mal zusam­men­kommen soll. Hierzu werden bis zu 50 Teilnehmer erwartet, die selbst­ge­wählte Themen disku­tieren und diese allen Teilnehmern des Deutsch-Ungari­schen Forums vor- und zur Diskussion stellen.

Von: Dr. Katrin Böttger

Downloads