Shaping the Future of Europe: German Pre-Presidency Conference Virtual Edition 2020

Am 1. Juli 2020 übernimmt Deutschland für sechs Monate die EU-Ratsprä­si­dent­schaft. Im Hinblick auf diese anste­hende Aufgabe im Zeichen der Corona-Krise veran­staltet das Institut für Europäische Politik (IEP) in Zusam­men­arbeit mit der Trans European Policy Studies Association (TEPSA) am 25. und 26. Juni 2020 die “German Pre-Presi­dency Confe­rence Virtual Edition: Shaping the Future of Europe”.

Während der Konferenz werden hochrangige Vertreter:innen aus Politik und Wissen­schaft sowie Mitglieder des TEPSA-Netzwerks und des Wissen­schaft­lichen Direk­to­riums des IEP die Agenda der deutschen Ratsprä­si­dent­schaft in innova­tiven virtu­ellen Formaten disku­tieren. Dabei reichen die Themen­schwer­punkte von der diffe­ren­zierten Zukunft der EU nach dem Brexit, der Migra­ti­ons­po­litik, der Nachbar­schafts- und Erwei­te­rungs­po­litik und dem Europäi­schen Grünen Deal bis hin zu der EU als inter­na­tio­naler Akteur, der Europäi­schen Resilienz im Krisen­modus sowie dem damit verbun­denen wirtschaft­lichen und sozialen Aufschwung.

In die virtu­ellen Diskus­sionen werden Politik­emp­feh­lungen aus dem TEPSA-Netzwerk sowie „junge Ideen“, die im Rahmen des Jugend­be­fä­hi­gungs­pro­jektes #EngagEUr­Council entwi­ckelt worden sind mit einfließen. Weitere Infor­ma­tionen finden Sie unter https://www.german-ppc-2020.eu/en/home.html