Deutsch-Ungarisches Forum 20. Jahrestagung: “Aktuelle Herausforderungen in Europa aus deutscher und ungarischer Sicht”

V.l.n.r.: Dr. Guido WESTERWELLE; Dr. János MARTONYI; Jens ACKERMANN MdB; Markus MECKEL

Am 4. und 5. November 2010 fand die 20. Jahres­tagung des Deutsch-Ungari­schen Forums in der Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund in Berlin statt. Das Institut für Europäische Politik (IEP) organi­sierte in Zusam­men­arbeit mit der Deutsch-Ungari­schen Industrie- und Handels­kammer (DUIHK) die Jubilä­ums­tagung unter dem Titel „Aktuelle Heraus­for­de­rungen in Europa aus deutscher und ungari­scher Sicht“.

Den Auftakt der Veran­staltung leiteten die Außen­mi­nister beider Länder ein. Der deutsche Außen­mi­nister Guido Wester­welle betonte in seiner Rede die guten bilate­ralen Bezie­hungen beider Länder und dankte Ungarn für die Hilfe, die im Jahr 1989 zur Öffnung des Branden­burger Tors führte. Der ungarische Außen­mi­nister János Martonyi setzte den Schwer­punkt seiner Rede auf den bevor­ste­henden Ratsvorsitz seines Landes in der ersten Hälfte des Jahres 2011.

In Panel­dis­kus­sionen und Arbeits­gruppen wurden die Schwer­punkt­themen Energie­si­cherheit, die wirtschaft­liche Entwicklung im Zeichen der Wirtschafts- und Finanz­krise, die Priori­täten der ungari­schen Ratsprä­si­dent­schaft 2011 sowie Stand und Perspek­tiven der deutsch-ungari­schen Bezie­hungen disku­tiert.

Von: Christoph Kornes

Downloads