Deutsch-Ungarisches Forum 17. Jahrestagung

Die 17. Jahres­tagung des Deutsch-Ungari­schen Forums fand am 23. November 2007 in der Reprä­sentanz der Magyar Telekom Nyrt. in Budapest statt.

Die EU 2027 – ungarische und deutsche Perspek­tiven und Impulse

Unter dem Vorsitz der beiden Präsi­denten des Deutsch-Ungari­schen Forums Prof. Dr. Péter Balázs und Elmar Brok wurde das diesjährige Forum von der ungari­schen Staats­se­kre­tärin Dr. Márta Fekszi Horváthné und dem deutschen Staats­mi­nister für Europa Günter Gloser eröffnet, die zu aktuellen Fragen der Europa­po­litik und über zukünftige Heraus­for­de­rungen der EU sprachen.

Im Mittel­punkt des Forums stand die Frage nach der Gestalt der EU im Jahre 2027. Dabei wurden vielfältige Themen disku­tiert: die Ergeb­nisse der Regie­rungs­kon­ferenz, die soziale Dimension der EU, ihre Nachbarn im Osten ebenso wie die Trans­for­mation der europäi­schen Gesell­schaften.

Der branden­bur­gische Minis­ter­prä­sident Matthias Platzeck betonte in seiner Schluss­an­sprache, dass gerade angesichts der großen Heraus­for­de­rungen vor denen Europa stehe, der Austausch und die Verstän­digung zwischen den europäi­schen Staaten wichtig seien.

An dem bilate­ralen Dialog nahmen über 200 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Wissen­schaft und Publi­zistik beider Länder teil.

 

 

Bilder