Deutsch-Ungarisches Forum 10. Jahrestagung

Die Veranstaltung im Oktober 2000 war die 10. der seit Gründung 1991 jährlich stattfindenden Tagungen des Deutsch-Ungarischen Forums. Die Jubiläumstagung stieß auf sehr großes Interesse. Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus beiden Ländern diskutierten in Berlin über die „Spannungsfelder und Perspektiven der EU-Erweiterung“. Das hochkarätig besetzte Forum, das von den Außenministern Fischer und Martonyi eröffnet und vom ungarischen Staatspräsidenten Mádl mit einer Ansprache beendet wurde, hat in beiden Ländern ein sehr positives Echo gefunden. Das Forum konnte nicht zuletzt durch die Teilnahme dieser hochrangigen Vertreter der Regierungen und höchsten Repräsentanten beider Staaten (die Präsidenten Rau und Mádl empfingen die jeweilige Delegation des Deutsch-Ungarischen Forums zu einem Gedankenaustausch in Schloss Bellevue), von Vertretern der Wirtschaft und Wirtschaftsverbände sowie den Gewerkschaften seine herausragende Stellung im Rahmen der deutsch-ungarischen Beziehungen bestätigen. Besonders zu vermerken war die rege Beteiligung von Abgeordneten beider Länder sowie von Vertretern der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments.


Programm der 10. Jahrestagung des Deutsch-Ungarischen Forums
Spannungsfelder und Perspektiven der EU-Erweiterung: deutsche und ungarische Positionen
27./28. Oktober 2000; Haus der Deutschen Wirtschaft/Deutscher Industrie- und Handelstag, Berlin

Eröffnungsplenum
Vorsitz und Begrüßung

Otto WOLFF VON AMERONGEN, Präsident des Deutsch-Ungarischen Forums, Köln
Prof. Dr. Domokos KOSÁRY, Vorsitzender des Ungarischen Rates der Europäischen Bewegung, Budapest
Eröffnungsansprachen

Joschka FISCHER, MdB, Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
Dr. János MARTONYI, Außenminister der Republik Ungarn, Budapest

 

Einführung in die Themen

Dr. Mathias JOPP, Direktor des Instituts für Europäische Politik, Berlin
Paneldiskussion: Die „heißen Eisen“ der Beitrittsverhandlungen

Vorsitz: Elmar BROK, MdEP, Brüssel/Straßburg
Statements

Dr. Gerald THALHEIM, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Berlin
Dr. Péter GOTTFRIED, Staatssekretär für Integrationsfragen im Ungarischen Außenministerium, Budapest
Dr. Franz SCHOSER, Hauptgeschäftsführer, Deutscher Industrie- und Handelstag, Berlin
Dr. Péter SZALÓ, Stellvertretender Staatssekretär, Ministerium für Landwirtschaft und Regionalentwicklung der Republik Ungarn, Budapest
Dr. Ursula ENGELEN-KEFER, Stellvertretende Vorsitzende, Deutscher Gewerkschaftsbund, Berlin
Markus MECKEL, MdB, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, Deutscher Bundestag, Berlin

 

Arbeitsgruppe I: Wirtschaftliche Perspektiven der Erweiterung und die Erwartungen in der ungarischen und deutschen Öffentlichkeit

Vorsitz: Otto WOLFF VON AMERONGEN, Präsident des Deutsch-Ungarischen Forums, Köln

Statements:

Dr. Andór NAGY, Kabinettchef, Amt des Ministerpräsidenten der Republik Ungarn, Budapest
Joachim POSS, MdB, Stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Berlin
Béla GLATTFELDER, Staatssekretär, Wirtschaftsministerium der Republik Ungarn, Budapest
Peter TEMPEL, Stellv. Kabinettchef, Kabinett Günter Verheugen, Europäische Kommission, Brüssel
Péter HETÉNYI, Generaldirektor, Siemens, Budapest
Jürgen ILLING, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer, Budapest
Gábor SZÉLES, Präsident des Landesverbandes der Ungarischen Industriellen, Budapest
Prof. Dr. András INOTAI, Direktor, Institut für Weltwirtschaft, Ungarische Akademie der Wissenschaften, Budapest

 

Arbeitsgruppe II: Vom Staatenverbund zur Europäischen Föderation? – Das politische System der erweiterten Union aus deutscher und ungarischer Perspektiv

Vorsitz: György von O’SVÁTH, Botschafter, Berater des ungarischen Ministerpräsidenten, Budapest

Statements:

Dr. Reinhard SCHWEPPE, Leiter der Europaabteilung, Auswärtiges Amt, Berlin
Prof. Dr. László SÓLYOM, Präsident des Verfassungsgerichtes a.D., Lehrstuhl für Bürgerrecht ELTE ÁJK, Budapest
Michael GAHLER, MdEP, Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Menschenrechte, gemeinsame Sicherheit und Verteidigungspolitik des Europäischen Parlaments, Straßburg/Brüssel
Dr. József SZÁJER, MP, Vorsitzender des Europaausschusses; Vorsitzender der Fraktion FIDESZ-MPP im Ungarischen Parlament, Budapest
Günter GLOSER, MdB, Mitglied des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union;
Europapolitischer Sprecher der SPD-Fraktion des Deutschen Bundestages, Berlin
Vilmos SZABÓ, MP, Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Budapest
Dr. László J. KISS, Stiftung Teleki László, stellv. Hauptdirektor der Zentrale für Außenpolitische Studien, Budapest
Schlussplenum

Teilnehmer:

Reinhard Frhr. von SCHORLEMER, MdB, Vorsitzender der Deutsch-Ungarischen Parlamentariergruppe, Berlin
Attila UGHY, MP, Vorsitzender der Ungarisch-Deutschen Parlamentariergruppe, Budapest
Arbeitsergebnisse und Schlussfolgerungen

Otto WOLFF VON AMERONGEN, Präsident des Deutsch-Ungarischen Forums, Köln
György von O’SVÁTH, Botschafter, Berater des ungarischen Ministerpräsidenten, Budapest
Schlussansprache:

Prof. Dr. Ferenc MADL, Präsident der Republik Ungarn

 

Publikation/Dokumentation der zehnten Jahrestagung:

Dokumentation zur 10. Jahrestagung des Deutsch-Ungarischen Forums, u.a. mit Presseberichten, hrsg. vom Institut für Europäische Politik, Berlin 2000.
Barbara Lippert: Wie weiter mit der Erweiterung?, in: Europäische Zeitung 12/2000, S. 1.
Dies.: Erweiterung und Erneuerung der Europäischen Union, in: Europäische Zeitung 12/2000, S. 6.