Deutsch-Nordisch-Baltisches Forum 2014

Am 7. und 8. Juli 2014 fand im Außen­mi­nis­terium der Republik von Lettland in Riga zum sechsten Mal das Deutsch-Nordisch-Baltische Forum statt. Es stand unter dem Titel „Upgrading the German-Nordic-Baltic Partnership in the EU: Common Values, Mutual Interests and New Challenges“ und brachte über 60 Teilnehmer/innen aus Wissen­schaft und Politik der drei balti­schen Staaten, Finnlands, Schwedens, Dänemarks, Norwegens und Deutsch­lands zusammen.

Das Forum widmete sich den aktuellen Themen auf der europäi­schen Agenda und den Entwick­lungs­per­spek­tiven der EU. Im Fokus standen dabei die Ergeb­nisse der Europa­wahlen im Mai 2014, die Europa 2020 Strategie sowie im Lichte der aktuellen Ereig­nisse in der direkten Nachbar­schaft der EU die Rolle der EU als globaler Akteur und Krisen­ma­nager sowie die Perspek­tiven der Östlichen Partner­schaft. In ihren Keynote-Reden zur Eröffnung des zweiten Tages des Forums haben Staats­se­kretär Andrejs Pilde­goviĉs und Staats­mi­nister für Europa im Auswär­tigen Amt Michael Roth in diesem Zusam­menhang die Priori­täten der Europa­po­litik dargelegt und Möglich­keiten für eine Deutsch-Nordisch-Baltische Zusam­men­arbeit hervor­ge­hoben.

Das Deutsch-Nordisch-Baltische Forum wurde in Koope­ration mit dem „Latvian Institute of Inter­na­tional Affairs“ mit finan­zi­eller und perso­neller Unter­stützung des letti­schen Außen­mi­nis­te­riums, des Auswär­tigen Amtes sowie der Botschaft der Bundes­re­publik Deutsch­lands in Riga organi­siert.

Rede von Michael Roth, Staats­mi­nister für Europa im Auswär­tigen Amt

Downloads