Bürgerdialog „Und jetzt, Europa? Wir müssen reden!“ in Halle

Unter dem Motto „Und jetzt, Europa? Wir müssen reden!“ laden wir Sie als wissen­schaft­licher Partner, gemeinsam mit der überpar­tei­lichen Europa-Union Deutschland und Europe Direct Sachsen-Anhalt / Halle, ganz herzlich zum Bürger­dialog am 30. August 2018 um 18.30 Uhr in die Stiftung Händel-Haus Halle ein.

Die EU steht von innen und außen unter Druck. Die Europäische Kommission hat deshalb mit ihrem Weißbuch zur Zukunft der EU einen Diskus­si­ons­prozess angestoßen, wie es mit der EU weiter­gehen könnte und welche Folgen das für die Bürge­rinnen und Bürger hätte. Vor diesem Hinter­grund stellen sich die Fragen: Welchen Weg wird das europäische Projekt nehmen? Wie kann die europäische Idee wieder begeistern? Welche Möglich­keiten ergeben sich für Halle und Sachsen-Anhalt? Zu diesen und anderen Fragen stehen Ihnen Experten und politische Entschei­dungs­träger in einem inter­ak­tiven Dialog Rede und Antwort.

Der Bürger­dialog startet mit einem kurzen einfüh­renden Gespräch unter dem Titel „Wohin mit Europa?“. Anschließend findet der offene Dialog in parallel laufenden Themen­räumen zu folgenden Schwer­punkten statt:

1. Europas Rolle in der Welt: Werte, Außen­po­litik, Sicherheit, Migration

2. Wirtschaft und Soziales: Arbeit, Binnen­markt, Verbraucher- und Sozial­stan­dards

Disku­tieren Sie mit Richard Kühnel, Vertreter der Europäi­schen Kommission in Deutschland, dem Europa­ab­ge­ord­neten Arne Lietz, Valerio Morelli vom Auswär­tigen Amt, Nora Schmidt-Kesseler, Hautge­schäfts­füh­rerin der Nordost­chemie, Dr. Linn Selle, Präsi­dentin der Europäi­schen Bewegung Deutschland, und dem Hallenser Bundes­tags­ab­ge­ord­neten Frank Sitta.

Anmelden können Sie sich über das Online­for­mular. Weitere Infor­ma­tionen finden Sie unter: www.eud-buergerdialoge.de.

Downloads