Bürgerdialog „Europas Grenzen – Wir müssen reden!“ in Wuppertal

Das Institut für Europäische Politik unter Feder­führung der Europa Union Deutschland (EUD) hat zum Bürger­dialog “Europas Grenzen — Wir müssen reden!” am 1. September nach Wuppertal einge­laden. Bei „Europas Grenzen: Wir müssen reden“ disku­tierten Bürger mit Politikern und Experten die Zukunft des Schengen-Raums, die Reise­freiheit, die noch gewich­tigere europäische Grund­freiheit der Mobilität, aber auch, wie die Migra­ti­ons­krise europäisch bewältigt werden kann. Wird Europa zur Festung? Gibt es Alter­na­tiven? Braucht es im Inneren wieder Grenz­kon­trollen, Mauern und Zäune gar? Oder gefährden diese den europäi­schen Zusam­menhalt und am Ende unsere Freiheit? Wie steht es um die Errun­gen­schaften der Freizü­gigkeit, die offenen Grenzen im Inneren Europas?

Der Bürger­dialog begann nach einem Grußwort von Andreas Mucke, Oberbür­ger­meister der Stadt Wuppertal, mit einer kurzen Podiums­dis­kussion. Gesprächs­partner waren Staats­se­kretär Thorsten Klute, die Europa­ab­ge­ordnete Terry Reintke, Dr. Jörg Bentmann vom Bundes­mi­nis­terium des Innern und Matthias Oel von der Europäi­schen Kommission. Anschließend fanden offene Gespräche in Themen­räumen mit weiteren Experten zu folgenden Themen­be­reichen statt:

1. Schengen im Zielkon­flikt: Binnen­markt und Reise­freiheit versus sichere Grenzen

2. Integration oder Desin­te­gration: Europa als Wirtschafts-und Sozialraum

3. Organi­sierte Krimi­na­lität und Terror im globalen Dorf — was kann Europa tun?

Weiterhin standen Vertreter des Eine Welt Netzes NRW e.V., von Metall NRW, des Deutschen Gewerk­schafts­bundes (DGB), des Landes­kri­mi­nal­amtes NRW und der Heinrich-Heine-Univer­sität Düsseldorf Rede und Antwort. Das vollständige Programm finden Sie im Anhang. Auf www.publixphere.net laden wir Sie ein, auch im Anschluss an den Bürger­dialog zu disku­tieren.

Den Bericht zur Veran­staltung finden Sie auf Webseite der EUD.

Weitere Infor­ma­tionen zur  Veran­staltung und zur EUD-Reihe Bürger­dialog „Europas Grenzen: Wir müssen reden!“ finden Sie hier:  http://www.europa-union.de/buergerdialoge/europas-grenzen/.