Erste Episode des neuen IEP-Podcasts UkraineMEMO veröffentlicht

Über den integrierten Webplayer gelangen Sie direkt zu Episode #1 unseres neuen Podcasts Ukrai­neMEMO mit dem Titel „Unabhängig forschen und politisch Position beziehen – Heraus­for­de­rungen für ukrai­nische und deutsche Think-Tanks“ – Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Hören!

IEP-Podcast Ukrai­neMEMO · #1 Unabhängig forschen und politisch Position beziehen: Ukrai­nische und deutsche Think-Tanks

Sie finden #Ukrai­neMEMO bei:

Die erste Episode von Ukrai­neMEMO befasst sich in verglei­chender deutsch-ukrai­ni­scher Perspektive mit einer beson­deren Gruppe zivil­ge­sell­schaft­licher Akteure: Think-Tanks. Dabei werden Antworten auf die folgenden Fragen gesucht: Was sind Think-Tanks und wie genau beein­flussen sie den politi­schen Entschei­dungs­prozess in Deutschland und der Ukraine? Vor welchen Heraus­for­de­rungen stehen ukrai­nische Think-Tanks als Vertreter:innen der organi­sierten Zivil­ge­sell­schaft und wie könnte Deutschland Think Tanks in der Ukraine effek­tiver fördern? Um diese Fragen zu beant­worten, sprechen wir mit Dr. Katrin Böttger, Yuriy Yakymenko und Serhiy Shapo­valov.

Dr. Katrin Böttger ist eine der beiden Direk­to­rinnen des Instituts für Europäische Politik (IEP). Sie erklärt, was das spezi­fisch deutsche Verständnis von Think Tanks ist, und wie sich die deutsche Think-Tank-Landschaft – auch im europäi­schen Vergleich – entwi­ckelt hat.

Yuriy Yakymenko ist Präsident eines führenden Think-Tanks aus Kyjiw: Dem Razumkov-Center. Er äußert sich dazu, vor welchen struk­tu­rellen Heraus­for­de­rungen ukrai­nische Think-Tanks stehen und wie sie die ukrai­nische Politik bei der Formu­lierung von Geset­zes­ent­würfen unter­stützen.

Im Gespräch mit Serhiy Shapo­valov, der als politi­scher Analyst bei der Ilko Kucheriv Democratic Initia­tives Foundation (DIF) in Kyjiw arbeitet, wird die Beziehung zwischen Think Tanks und der Politik allgemein beleuchtet. Von ihm erfahren wir auch, wie die Zusam­men­arbeit zwischen Think-Tanks und der aktuellen Regierung aussieht.

Der Podcast wird von den IEP-Mitar­bei­te­rinnen Ljudmyla Melnyk und Marie-Thérèse Schreiber moderiert.


In seiner neuen Podcast-Reihe „Ukrai­neMEMO: Inter­views, Analysis, Policy Advice“ zeigt das IEP neue Perspek­tiven auf die Ukraine, das bevöl­ke­rungs­stärkste und flächen­mäßig größte Land innerhalb der Östlichen Partner­schaft, welches insbe­sondere seit Revolution der Würde im Jahr 2014 einen tiefgrei­fenden gesell­schaft­lichen Wandel durch­läuft.

Mit spannenden Gästen aus Deutschland und der Ukraine disku­tieren die IEP-Mitar­bei­te­rinnen Ljudmyla Melnyk und Marie-Thérèse Schreiber neue Entwick­lungen in den Bereichen der ukrai­ni­schen Politik, Wirtschaft und Gesell­schaft und geben somit einen Einblick in die Gescheh­nisse vor Ort, die das Land bewegen. Auch das Verhältnis der Ukraine zu Deutschland und Europa wird dabei stets im Blick behalten.

Der Podcast findet im Rahmen des Projektes „German Ukrainian Resear­chers Network“ (GURN)  statt. Ziel des Projektes ist es, ein deutsch-ukrai­ni­sches Netzwerk für Junior und Senior Resear­chers aufzu­bauen, die Expertise im Bereich Policy Analysis zu stärken und gemeinsame Forschungs­pro­jekte zu fördern. GURN wird in enger Zusam­men­arbeit mit der Ilko Kucheriv Democratic Initia­tives Foundation (DIF, Kyjiw), der „Think Tank Develo­pment and Research Initiative think twice UA“ (Kyjiw), dem New Europe Center (NEC, Kyjiw) und mit freund­licher Unter­stützung des Auswär­tigen Amtes durch­ge­führt.


Bilder