Zukunftsmanifest an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übergeben – lesen Sie „Junge Ideen für die Zukunft Europas“!

In den letzten Jahren mussten sich Europa und die Europäische Union (EU) vielen Heraus­for­de­rungen stellen. Diese reichen von Krisen in der Eurozone – deren Nachwir­kungen wir noch heute spüren –, in der direkten Nachbar­schaft der Europäi­schen Union und in der Migra­tions- und Asylpo­litik, über globale Verschie­bungen in der liberalen Weltordnung bis hin zur zuneh­menden Rückbe­sinnung auf den Natio­nal­staat, die in der briti­schen Entscheidung zum Austritt aus der Europäi­schen Union ihren extremsten Ausdruck gefunden hat. In diesen Zeiten sind für die Zukunft Europas zwei Dinge besonders wichtig: den Blick gestaltend nach vorne zu richten und dabei jungen Europäe­rinnen und Europäern eine Stimme zu geben.

Wenige Wochen vor den Wahlen zum Europäi­schen Parlament 2019 hat das Institut für Europäische Politik (IEP) „Junge Ideen für die Zukunft Europas“ heraus­ge­geben. Dieses Zukunfts­ma­nifest ist das Ergebnis des mehrmo­na­tigen Jugend­be­tei­li­gungs­pro­jekts #EngagEU, welches das IEP in Berlin in Koope­ration mit dem Centre inter­na­tional de formation européenne in Nizza, WiseEuropa in Warschau und der Trans European Policy Studies Association in Brüssel durch­ge­führt hat. Dank der Kofinan­zierung durch die Europäische Kommission im Rahmen des Programms „Europa für Bürge­rinnen und Bürger“ konnten über 500 Bürge­rinnen und Bürger aus mehr als 23 Mitglied­staaten der Europäi­schen Union und Ländern des Westlichen Balkans im Rahmen von insgesamt vier #YoungCitizens’FutureLabs gemeinsam Ideen und Forde­rungen für die Zukunft Europas entwi­ckeln, in einem Workshop konkre­ti­sieren und in einem Zukunfts­ma­nifest schriftlich festhalten.

Das Manifest wurde im Rahmen einer #1stYoungCitizens’Convention im April 2019 in Berlin durch junge Rappor­teure des Projekts an Bundes­prä­sident Frank-Walter Stein­meier überreicht, um gemeinsam recht­zeitig vor den Wahlen zur Stimm­abgabe vor allem der jungen Wahlbe­rech­tigten aufzu­rufen. Im September 2019 werden „Junge Ideen für die Zukunft Europas“ anlässlich einer #2ndYoungCitizens’Convention in Brüssel mit frisch gewählten Mitgliedern des Europäi­schen Parla­ments disku­tiert.

Das Manifest ist auf Deutsch, Englisch, Franzö­sisch und Polnisch abrufbar.


Download