Der Front National: Eine „entdiabolisierte“ Partei? (TruLies-Blogbeitrag von Aurora Bergmaier)

(CC BY 2.0) by blandinelc
(CC BY 2.0) by blandinelc

Seit der letzten Wahl zum Europaparlament im Jahr 2014 konnte sich der Front National (FN) bei jeder Abstimmung im ersten Wahlgang als stärkste Kraft durchsetzen und war stets fähig, die absolute Zahl seiner Wähler in der Stichwahl weiter zu steigern. Wie kam es dazu, dass sich der FN – immerhin seit 45 Jahren Bestandteil der französischen Parteienlandschaft – ausgerechnet in den letzten Jahren eine derart stabile Wählerschaft aufbauen konnte und somit nicht mehr nur von Parteimitgliedern, sondern auch von anderen politischen Akteuren sowie einigen Medien als „le premier parti de France“ bezeichnet wird?

Aurora Bergmaier ist Masterstudentin der Politikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München und daneben als wissenschaftliche Hilfskraft in einem DFG-geförderten Forschungsprojekt sowie für einen Abgeordneten des Bayerischen Landtags tätig. Zuvor war sie für Das Progressive Zentrum tätig.

Das von der Stiftung Mercator geförderte Projekt „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ des Instituts für Europäische Politik (IEP) mit der Unterstützung des Progressiven Zentrums hat zwei Hauptziele. Zum einen strebt es in der wissenschaftlichen Analyse eine systematische und analytisch fundierte Dekonstruktion von europaskeptischen und populistischen Falschbehauptungen, Feindbildern und Vorurteilen an. Dies soll zu einer Versachlichung der Debatte in Deutschland beitragen. Zum anderen zielt „TruLies Europe“ auf den Transfer der Analyseergebnisse in die Gesellschaft durch dialogbasierte Kommunikation mit Politik, Zivilgesellschaft und der breiteren Öffentlichkeit, so auch mittels der Blogbeiträge. Informationen zum TruLies-Projekt finden Sie auf unserer Homepage: http://trulies-europe.de/.

Den Blogbeitrag von Aurora Bergmaier finden Sie hier.