Der (europäische) Föderalist: Das Spitzenkandidaten-System: ein Blick aus Tallinn

‘Die Wahl von Kommis­si­ons­prä­si­dentin Ursula von der Leyen hat gezeigt, wie verschwommen der Auswahl­prozess für ihr Amt noch immer ist. Klar ist nur eines: Ein richtiges und allgemein anerkanntes Verfahren muss noch gefunden werden. Um meine Gedanken dazu zu entwi­ckeln, werde ich im Folgenden zunächst die estnische Erfahrung bei der Besetzung der EU-Spitzen­ämter im Mai 2019 beschreiben, gefolgt von einigen Gedanken zum Spitzen­kan­di­da­ten­ver­fahren.’

Hier lesen Sie den Artikel von Piret Kuusik auf dem Blog Der (europäische) Föderalist in voller Länge.