CiSEP-Trainings zu geistigen Eigentumsrechten in der Ukraine abgeschlossen

Ende März fand in Tscher­nihiw das vierte Seminar statt, welches sich dem DCFTA Kapitel 9 „Geistiges Eigentum“ im EU-Ukraine Assozi­ie­rungs­ab­kommen widmete. 19 Fellows absol­vierten die Trainings­reihe der Civic School for Sound EU Practice (CiSEP) des Instituts für Europäische Politik.

Vom 26. bis 28. März 2018 hat das Capacity Develo­pment Team des Instituts für Europäische Politik zusammen mit der lokalen Partner­or­ga­ni­sation Polissya Foundation for Inter­na­tional and Regional Studies in Tscher­nihiw das vierte und letzte der CiSEP Level B Trainings (Vertie­fungs-Trainings) zu geistigen Eigen­tums­rechten durch­ge­führt. Frühere Trainings fanden im Dezember, Januar und Februar in Kiew und Tscher­nihiw statt.

Im Rahmen des Programms unter­suchte eine Gruppe ukrai­ni­scher Vertreter der Zivil­ge­sell­schaft mit unter­schied­lichen beruf­lichen Hinter­gründen (Juristen, Wissen­schaftler, Journa­listen etc.) die Regelungen des DCFTA Kapitels 9 “Geistiges Eigentum”,  das Teil des Assozi­ie­rungs­ab­kommens zwischen der EU und der Ukraine ist. Abgesehen von den einzelnen Klauseln konzen­trierten sich die Schulungen auf den Rechts­stand geistigen Eigentums (Intel­lectual Property Rights, IPR) in der EU, den Stand des ukrai­ni­schen Rechts­systems zum Schutz geistigen Eigentums und die wichtigsten Heraus­for­de­rungen auf dem Weg zur Umsetzung von Kapitel 9.

Im Seminar identi­fi­zierten unsere CiSEP Fellows mittels einer Methode des Projekt­ma­nage­ments (Problem- und Zielbäume) zwei zu verbes­sernde Bereiche des ukrai­ni­schen IPR-Systems: Die Sensi­bi­li­sierung der Öffent­lichkeit sowie die Rechts­durch­setzung. Experten aus der EU schulten sie darin, effektive Aufklä­rungs­kam­pagnen zu konzi­pieren. Diskus­sionen mit Vertretern der ukrai­ni­schen Vollzugs­be­hörden halfen ihnen, wichtige Handlungs­felder für die Zivil­ge­sell­schaft einzu­grenzen. Darüber hinaus lernten sie anhand von Anwen­dungs­bei­spielen die Identi­fi­kation  gefälschter Produkte.

Der Trainings­zyklus endete mit einer Prüfung. Anfang Juni werden die 19 erfolg­reichen Absol­venten des Programms an einer Studi­en­reise in die EU teilnehmen, um sich weiter intensiv mit dem relevanten EU acquis ausein­an­der­zu­setzen und um über die Arbeit der relevanten EU-Akteure zu erfahren.

Die Civic School for Sound EU Practice (CiSEP) ist ein Trainings­pro­gramm für zivil­ge­sell­schaftlich Engagierte in der Ukraine. Sie schafft ein Netzwerk von Spezia­listen für das Assozi­ie­rungs­ab­kommen mit dem gemein­samen Ziel, die europäische Integration der Ukraine zu unter­stützen. CiSEP wird vom Auswär­tigen Amt unter­stützt.


Bilder