Ausgabe 4/2018 der integration erschienen

In der aktuellen Ausgabe der integration diskutiert Björn Hacker das Potenzial der Europäischen Säule sozialer Rechte, die soziale Dimension der EU zu stärken. Andreas Wimmel analysiert, inwiefern die Positionen der Parteien im 19. Deutschen Bundestag zu den Reformvorschlägen der Europäischen Kommission zur Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion mit deren wirtschaftspolitischen Leitlinien übereinstimmen. Stefanie Schmahl arbeitet die Rechtsentwicklung in der Asyl- und Flüchtlingspolitik der EU chronologisch auf und diskutiert aktuelle Reformoptionen. Olaf Leiße zieht ein selbst entwickeltes Modell aufbauend auf dem aus der Europaforschung bekannten Ansatz der Europäisierung heran, um die unterschiedlichen Ergebnisse der Europäisierungsbemühungen der EU im Südkaukasus zu erklären. Mit dem Wiederabdruck des Beitrags „Integration – gestern, heute und morgen“ gedenkt das Institut für Europäische Politik Heinrich Schneider, dem am 1. April 2018 verstorbenen langjährigen Herausgeber und späteren Vorsitzenden des Herausgebergremiums der integration.

Weitere Informationen finden sie hier.