Alternative Europa! im Rahmen der Europawerkstatt (EWS) der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF)

Ergebnisse des Workshops
Ergebnisse des Workshops

Bericht zur Beteiligung des JEN mit Session und Projekt-Workshop an der EWS am 2.-4. Dezember 2016

Das Junge Europawissenschaftliche Netzwerks (JEN), der Jugendverband des Europawissenschaftlichen Netzwerks Deutschland (END), präsentierte die zuvor in zwei eigenen Workshops entwickelte Idee eines pro-europäischen Netzwerks aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft bei der Europawerkstatt der Jungen Europäischen Föderalisten vom 2. bis 4. Dezember 2016 in Berlin. Die als Un-Conference konzipierte Veranstaltung gab ausreichend Raum für Mitgestaltung, Ideenfindung und Projektplanung und bot so die Chance, das anvisierte Projekt weiter zu entwickeln.

Wir boten am zweiten Tag der Konferenz eine Challenge zum Thema „Brexit“ an, die rund zwölf junge Europa-Begeisterte annahmen. Am folgenden Sonntagmorgen moderierten wir einen Diskussionstisch, der die große Frage der ersten beiden JEN-Workshops in Berlin und Mannheim aufgriff: Wie schaffen wir Raum für eine vertiefte Zusammenarbeit von jungen, europa-affinen Aktiven aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft? Vertreter unterschiedlicher Organisationen überlegten, wie sich dieser Gedanke verwirklichen ließe. Sie diskutierten, welche Akteure beteiligt und welche Themen bearbeitet werden könnten und wie schließlich das Ergebnis eines solchen Vernetzungsprozesses aussehen sollte. Nach eineinhalbstündigem Brainstormen und Diskutieren stand ein grober Fahrplan, der den mehr als 60 TeilnehmerInnen der Un-Conference präsentiert wurde.

Folgende Ziele wurden definiert:

Zielgruppen:

Format: Veranstaltungsreihe in 2017:

Nach der Vorstellung des Projektkonzepts wurden alle TeilnehmerInnen und ZuhörerInnen dazu animiert, ihre Vorschläge für Themen einzubringen. Dabei wurden u.a. genannt: Datenschutz, soziale Gerechtigkeit, Kohleausstieg, Klimaschutz, Reform der WWU, Mobilität, Europäische Armee, Fischereipolitik, Chancengleichheit, digitales Europa, Bahnnetze in Europa, gemeinsame Steuerpolitik, Einwanderungsrecht, demokratisches Europa, Asyl- und Migrationspolitik, institutionelle Reformen (innerhalb der Verträge), europäische Netze.

Die vielen Ideen und Anregungen haben wir mit in die Weihnachtspause genommen, um daraus in 2017 ein großes gemeinschaftliches Projekt „Alternative Europa!“ zu machen. Wir freuen uns darauf, alle Mitwirkenden bald zum Kick-off-Event wiederzusehen und den Kreis der Aktiven zu erweitern!