Abschlussklasse 2012: 25 Studierende absolvieren das EUCAIS Masterprogramm

Während des vierten Workshops des EUCAIS Master­pro­gramms bestanden 25 Studie­rende erfolg­reich ihre Abschluss­prü­fungen und erreichten ihren Master­ab­schluss. Bevor sich IEP und CIFE bei der Abschluss­feier von den Studie­renden verab­schie­deten, reiste die Gruppe nach Brüssel und besuchte die Organe der Europäi­schen Union.

Der erste Jahrgang des EUCAIS Master­pro­gramms, das von der Volks­wa­gen­Stiftung gefördert und von der Europäi­schen Kommission finan­ziell unter­stützt wurde, endete mit dem vierten Workshop in Berlin und Brüssel. Zwischen dem 12. und dem 22. März 2012 vertei­digten die Studie­renden ihre Master­ar­beiten und legten ihre Abschluss­prü­fungen ab.

Anschließend reisten sie nach Brüssel und besuchten die Organe der Europäi­schen Union. Durch intensive Debatten mit Vertretern des Europäi­schen Rats, der Europäi­schen Kommission und des Europäi­schen Parla­ments erhielten die Studie­renden Einblicke in die praktische Arbeit der Insti­tu­tionen. So wurde ihr im Master­pro­gramm erwor­benes theore­ti­sches Wissen ergänzt. Eine Stadt­führung durch das Europäische Viertel sowie eine Diskus­si­ons­runde im Press Club Brussels Europe rundeten die Studi­en­fahrt ab.

Am 22. März, dem letzten Tag der Studie­renden in Berlin, wurden sie mit einer Abschluss­feier verab­schiedet. Marie-Thérèse Duffy-Häusler (stell­ver­tre­tende Leiterin der Vertretung der Europäi­schen Kommission in Berlin) begrüßte alle Absolvent/innen und Gäste in der Deutschen Vertretung der Europäi­schen Kommission in Berlin. Haupt­red­nerin des Abends war Patricia Flor (damalige Beauf­trage für Osteuropa, den Kaukasus und Zentral­asien des Auswär­tigen Amtes), die die aktuelle Deutsche Perspektive auf die Bezie­hungen der EU und Zentral­asien näher beleuchtete. Aus Sicht der Studie­renden blickte Aijan Sharshenova auf das Master­pro­gramm zurück.

Downloads