Erfolgreicher Abschluss der CiSEP Level A2 Trainingsreihe in Dnipro

Die Training­reihe der Civic School for Sound EU Practice (CiSEP) Level A2 wurde erfolg­reich in Dnipro abgeschlossen. Der Fokus der Trainings­reihe lag auf den Basis­themen des Assozi­ie­rungs­ab­kommens der Europäi­schen Union und der Ukraine (AA) und der damit zusam­men­hän­genden vertieften und umfas­senden Freihan­delszone (DCFTA).

Über vier Trainings hinweg lernten unsere Teilnehmer*innen – welche die aktive Zivil­be­völ­kerung der Ukraine reprä­sen­tieren – die Werte, das politische System und die unter­schied­lichen Insti­tu­tionen der Europäi­schen Union kennen. Sie beschäf­tigten sich weiterhin damit, wie zivile Teilhabe im Rahmen der EU-Integration funktio­nieren kann und bekamen eine syste­ma­ti­schen Einführung in die Kapitel des Assozi­ie­rungs­ab­kommens und der Freihan­delszone.

Die letzten beiden Workshops der Trainings­reihe fanden vom 20. — 22. Mai und vom 24. — 26. Juni 2019 in Dnipro statt. Der Workshop, welcher im Mai stattfand, fokus­sierte sich besonders auf die Imple­men­tation und den Aspekt der zivilen Teilhabe der EU-Integration. Dem Thema wurde sich genähert, indem Beispiele von Nachbar­ländern, wie Serbien und Georgien, und deren Erfah­rungen heran­ge­zogen wurden. Thema­tisch wurde der Schwer­punkt auf geistiges Eigentum (Kapitel 9) und Trans­parenz (Kapitel 12) gelegt.

Der letzte Workshop der Trainings­reihe kombi­nierte letztlich verschiedene Aspekte: Zuallererst wurde das Kapitel 3, welches sich mit den techni­schen Barrieren des Handels beschäftigt, unter­sucht. Gleich­zeitig wurde die Bedeutung der regio­nalen zivilen Betei­ligung hervor­ge­hoben und die Vorteile, die Dezen­tra­li­sierung mit sich bringen kann. Dass sich die Zivil­be­völ­kerung hierbei in lokalen Zentren organi­siert, wie am Beispiel von Nis in Serbien demons­triert wurde, kann nicht nur helfen, die Zivil­be­völ­kerung zu stärken, sondern auch, dieser eine Stimme zu geben. Um diesen Prozess zu unter­stützen, lernten die Teilnehmer*innen ebenfalls mehr über das Projekt­zy­klus­ma­nagement und wie ihnen dieses nützlich sein kann. Ein beson­deres Highlight des Trainings war schließlich der Besuch der Produk­ti­ons­stätte von Interpipe – ein ukrai­ni­schen Unter­nehmen, welches Stahl­rohre und Eisen­bahn­räder produ­ziert.

Das Ende der Trainings­reihe stellten die Prüfungen dar, welche jede/r Teilnehmer*in absol­vieren musste, um das Level A2 erfolg­reich abzuschließen. Alle Teilnehmer*innen haben die Prüfungen bestanden und es freut uns sehr zu sehen, wie das CiSEP-Netzwerk immer weiter wächst. Wir wünschen unseren Teilnehmer*innen alles Gute für die Zukunft und hoffen, diese bald wieder­zu­sehen.

Die Civic School for Sound EU Practice (CiSEP) ist ein Trainings­pro­gramm für aktive Change­maker aus der ukrai­ni­schen Zivil­ge­sell­schaft. CiSEP schafft ein Exper­ten­netzwerk zu Fragen des EU-Assozi­ie­rungs­ab­kommens mit dem Ziel die Europäische Integration der Ukraine zu stärken.


Bilder