Ausgabe 2/2019 der integration erschienen

Wie sieht die Zukunft der Europäi­schen Union (EU) aus, wie positio­niert sie sich außen­po­li­tisch gegenüber ihren Nachbarn sowie im sich verschär­fenden sino-ameri­ka­ni­schen Handels­kon­flikt? Finden Sie akade­misch wertvolle und inspi­rie­rende Antworten auf diese grund­le­genden Fragen europäi­scher Integration in den vertieften Analysen, die die Beiträge in der aktuellen Ausgabe 2/2019 der Viertel­jah­res­zeit­schrift integration liefern: Barbara Lippert unter­sucht die unter­schied­lichen Bezie­hungs­mo­delle der EU zu ihren Nachbarn und zeigt neue Formen der zukünf­tigen Koope­ration und Assozi­ierung auf. Auch Christian Calliess nimmt die Zukunft der EU in den Blick, indem er für eine flexi­blere Arbeits­me­thode zur konstruk­ti­veren Zusam­men­arbeit der EU-Staaten plädiert. Daniel Schade liefert eine kritische Analyse der Rolle der Inter­par­la­men­ta­ri­schen Konferenz für die GASP/GSVP für eine größere parla­men­ta­rische Kontrolle dieses Politik­felds. Unter Berück­sich­tigung des Paradig­men­wechsels der EU gegenüber China und der Vorrei­ter­rolle der USA im Schutz vor auslän­di­schen Inves­ti­tionen betrachten Jörn-Carsten Gottwald, Joachim Schild und Dirk Schmidt die Entwicklung des europäi­schen Inves­ti­ti­ons­kon­troll­re­gimes. Neben dem Forums­be­richt von Friederike Augustin und Jana Schubert über die Ideen junger Europäe­rInnen zur Politik­ge­staltung nach den Europa­wahlen bespricht Anne Wetzel in einer Sammel­re­zension zwei Werke zur Europäi­schen Nachbar­schafts­po­litik.

Weitere Infor­ma­tionen finden sie hier.