20 Trainer erfolgreich zur EU-Assoziierung ausgebildet

Ende Februar war es soweit! 20 engagierte Personen aus der ukrai­ni­schen Zivil­ge­sell­schaft hielten stolz ihre Zerti­fikate als Trainer*innen zum EU-Assozi­ie­rungs­ab­kommen in den Händen. Im Rahmen der Civic School for Sound EU Practice (CiSEP) profi­tierten sie von einer halbjäh­rigen Train-The-Trainer-Ausbildung zum EU-Assozi­ie­rungs­ab­kommen der Ukraine. Dies beinhaltete die aktive Teilnahme an vier dreitä­gigen Workshops in Tscher­nihiw und Dnipro. Während diesen Trainings­tagen eigneten sie sich tiefgrei­fendes Wissen über den EU-Assozi­ie­rungs­prozess der Ukraine an. Gleich­zeitig stärkten sie ihre prakti­schen Trainer­fä­hig­keiten, um zukünftig selbst als Multiplikator*innen inter­aktive Trainings zum EU-Assozi­ie­rungs­ab­kommen zu imple­men­tieren.

CiSEP legte großen Wert darauf, die Trainings­reihe möglichst inter­aktiv zu gestalten und so den Lerneffekt bei den Teilneh­menden zu optimieren. Inhaltlich waren die Workshops einer­seits darauf ausge­richtet, das Wissen zum EU-Assozi­ie­rungs­prozess zu vertiefen. Anderer­seits lernten die zukünf­tigen Trainer*innen, sinnvolle Methoden und Ablauf­pläne samt passender Materialien für ihre Trainings zu erarbeiten. Ihre Fähig­keiten in der visuellen Darstellung und Präsen­tation von Trainings­in­halten wurden gestärkt. Im letzten Workshop wurde außerdem ein Fokus darauf gelegt, den Teilneh­menden wertvolle Methoden zur Evaluation ihrer Trainings mit auf den Weg zu geben.

Ende Februar legten 20 Teilnehmer*innen ihre Prüfungen zum EU-Assozi­ie­runs­g­trainer erfolg­reich ab. Nebst der aktiven Workshop-Teilnahme und der regel­mä­ßigen Einrei­chung von Hausauf­gaben war das ein wichtiges Kriterium, um das Trainer­zer­ti­fikat zu erhalten. CiSEP sowie die Teilnehmer*innen fühlten sich geehrt, dass der deutsche General­konsul in Donezk (Dienstsitz Dnipro), Stefan Keil, bei der Zerti­fi­kats­ver­leihung anwesend war.

Zusätzlich zur Durch­führung der Workshops unter­stützte CiSEP die Teilneh­menden mithilfe von Konsul­ta­tionen bei der Entwicklung ihrer eigenen Trainings. Teil des Trainings­pro­gramms war es nämlich auch, dass jede Teilneh­merin und jeder Teilnehmer bis Ende März einen ersten selbst konzi­pierten Workshop im Rahmen des Assozi­ie­rungs­ab­kommens imple­men­tiert. Thema­tisch vermitteln einige dieser Trainings die Grund­lagen des Assozi­ie­rungs­ab­kommens, wohin­gegen sich andere auf spezi­fische Kapitel des Abkommens fokus­sieren. Auch die Zielgruppen der Workshops sind vielfältig und reichen von Studie­renden, Unternehmer*innen bis hin zu Journalist*innen.

Von den Teilneh­menden wird zukünftig erwartet, dass sie ihr erlerntes Wissen und ihre Trainer­fä­hig­keiten in ihre Regionen tragen und anwenden. Konkret werden sie von nun an mittels eigens entwi­ckelter Trainings weitere Ukrainer zu diversen Themen rund ums EU-Assozi­ie­rungs­ab­kommen sensi­bi­li­sieren. Damit werden sie einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung der Bevöl­kerung im Bereich der europäi­schen Integration leisten.


Die Civic School for Sound EU Practice (CiSEP) ist ein Trainings­pro­gramm für aktive Bürger*innen und Verän­de­rungs­willige aus der Ukraine. CiSEP schafft ein ukrai­ne­weites Netzwerk aus Spezialist*innen zu Fragen des EU-Ukraine-Assozi­ie­rungs­ab­kommens mit dem Ziel, die europäische Integration der Ukraine zu stärken.

Die Trainings­reihe erfolgt in Zusam­men­arbeit mit unseren lokalen Partnern Polissya Foundation for Inter­na­tional and Regional Studies (Tscher­nihiw) und der Public Chamber Ukraine (Regio­nalbüro in Dnipro).

CiSEP wird gefördert vom Auswär­tigen Amt.

 


Bilder